Navigation und Service

Alterungsbeständigkeit von Laserschutzfiltern

Projektnummer: F 2442 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) / Bayerisches Laserzentrum GmbH Status: Abgeschlossenes Projekt

Projektbeschreibung:

Die bestimmungsgemäße Schutzwirkung von Laserschutzfiltern und Laserschutzbrillen ist ein wichtiger Bestandteil bei der Anwendung von persönlichen Schutzmaßnahmen für den sicheren Betrieb von Lasern höherer Leistung. Im Laufe der Zeit kann durch Nutzung oder durch werkstoffbezogene Prozesse innerhalb der Filtermaterialen die Schutzwirkung eingeschränkt oder sogar bis zur Wirkungslosigkeit vermindert sein.

Die Minderung der Schutzfunktion einer gealterten bzw. gebrauchten Schutzbrille mit Kratzern, Trübungen, Ausbleichungen usw. konnte bisher nicht quantifiziert werden. Selbst Laserschutzbeauftragten stehen keine Kriterien zur Verfügung, um auf einfache Weise die Schutzwirkung einer gealterten Schutzbrille zu beurteilen.

Im Rahmen der durchgeführten Untersuchungen zeigten sowohl die mittels UV-Bestrahlung künstlich gealterten Laserschutzfilter als auch die in der Praxis real gealterten Filter keine kritische Abnahme der Schutzfunktion. Lediglich die optischen Kenngrößen Streulicht und Lichttransmission sind im Falle künstlich gealterter PMMA-Filter an die in der Norm definierten Grenzen gestoßen.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Laserbeständigkeit kein limitierendes Kriterium in Bezug auf die Alterung von PMMA- und PC- Laserschutzfiltern bei den untersuchten Laserwellenlängen 1064 nm und 10.600 nm darstellt. Selbst nach 200-stündiger UV-Bestrahlung, was einer jahrelangen Lagerung der Filter in direktem Sonnenlicht entspräche, kommt es nur zu einer geringen Abnahme der Laserbeständigkeiten, wobei die gemessenen Filterstandzeiten immer noch weit oberhalb der Normenvorgabe liegen. Ein ähnlich positives Bild zeigt sich bei der Untersuchung der in der betrieblichen Praxis real gealterten Filter. Beim Vergleich der untersuchten Altfilter mit baugleichen Neufiltern hinsichtlich der Laserbeständigkeiten konnte keine kritische Abnahme dieser Schutzfunktion ermittelt werden. Benutzer sollten daher bei der Verwendung der Laserschutzbrille vielmehr auf den ersichtlichen Gesamtzustand der Brille und mögliche Beschädigungen als nur auf das bloße Alter achten.

Kontakt

Fachgruppe 2.2 "Physikalische Faktoren"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070

HinweisCookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, möchten wir - Ihr Einverständnis vorausgesetzt - für die Webanalyse Cookies verwenden. Sie können diese Entscheidung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Erlauben