Navigation und Service

The Demand-Control Model as a Predictor of Depressive Symptoms - Interaction and Differential Subscale Effects: Prospective Analyses of 2212 German Employees

Dieser Artikel ist im "International Journal of Environmental Research and Public Health" (2021) erschienen.

Bibliografische Angaben

H. Burr, G. Müller, U. Rose, M. Formazin, T. Clausen, A. Schulz, H. Berthelsen , G. Potter , A. d'Errico, A. Pohrt:
The Demand-Control Model as a Predictor of Depressive Symptoms - Interaction and Differential Subscale Effects: Prospective Analyses of 2212 German Employees. 
in: International Journal of Environmental Research and Public Health, Volume 18, Ausgabe 16 2021. Seiten 1-13, Projektnummer: F 2460, PDF-Datei, DOI: 10.3390/ijerph18168328

Artikel "The Demand-Control Model as a Predictor of Depressive Symptoms - Interaction and Differential Subscale Effects: Prospective Analyses of 2212 German Employees" Herunterladen (PDF, 498 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Forschungs­projekte

ProjektnummerF 2460 StatusLaufendes Projekt Projektbündel: Längsschnittstudie zur mentalen Gesundheit bei der Arbeit (S-MGA II) - Projekt­komponente 2: Beziehungen zwischen Arbeits- und Beschäftigungs­bedingungen, Burnout und depressiver Symptomatik im Längsschnitt

Zur Projektbeschreibung : Projektbündel: Längsschnittstudie zur mentalen Gesundheit bei der Arbeit (S-MGA II) - Projekt­komponente 2: Beziehungen zwischen Arbeits- und Beschäftigungs­bedingungen, Burnout und depressiver Symptomatik im Längsschnitt …

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK