Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Verständnis und Versorgungsauftrag aus der arbeitsmedizinischen Perspektive

Basierend auf der von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin vorgelegten wissenschaftlichen Standortbestimmung zu den zwischen verschiedenen Arbeitsbedingungsfaktoren und der psychischen Gesundheit jeweils bestehenden Beziehungen ist es sinnvoll, im Weiteren - aus der Perspektive der Arbeitsmedizin - die notwendigen Kompetenzen der den betrieblichen Gesundheitsschutz begleitenden Verantwortlichen zu beschreiben. Dabei wird als Grundlage von den im Arbeitsschutzgesetz genannten Schutzzielen, dem Selbstverständnis der Arbeitsmedizin, der Gefährdungsbeurteilung als zentraler Basis aller auf den Gesundheitsschutz zielenden Maßnahmen sowie der durch die Digitalisierung entstehenden Veränderungen in der Arbeitswelt ausgegangen.

Dieser Artikel ist im Journal "Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Umweltmedizin : ASU, Zeitschrift für medizinische Prävention", Volume 53, Ausgabe Dezember 2018, S. 51-53 erschienen.

Bibliografische Angaben

S. Letzel:
Verständnis und Versorgungsauftrag aus der arbeitsmedizinischen Perspektive. 
in: Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Umweltmedizin : ASU, Zeitschrift für medizinische Prävention, Volume 53, Ausgabe Dezember 2018 2018. Seiten 51-53, Projektnummer: F 2353

Artikel "Verständnis und Versorgungsauftrag aus der arbeitsmedizinischen Perspektive" Herunterladen (PDF, 125 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Forschungs­projekte

ProjektnummerF 2353 StatusAbgeschlossenes Projekt Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt - Wissenschaftliche Standortbestimmung

Zur Projektbeschreibung : Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt - Wissenschaftliche Standortbestimmung …