Navigation und Service

Art der Gefährdungen und ihre Wirkungen - Kälte

Kältebereiche

Nach DIN 33403-5 unterscheidet man fünf Kältebereiche:

Tabelle 7.1-2 Kältebereiche nach DIN 33403-5
KältebereichBenennungLufttemperatur ta [°C]
Ikühler Bereichvon +15 bis +10
IIleicht kalter Bereichunter +10 bis -5
IIIkalter Bereichunter -5 bis -18
IVsehr kalter Bereichunter -18 bis -30
Vtiefkalter Bereichunter -30

Kälte kann durch Geräte, Verfahren oder Witterungsbedingungen verursacht werden, z. B.

  • in Kühlhäusern, in der Lebensmittel-, Getränkeindustrie, bei Arbeiten im Freien,
  • in der Land- und Forstwirtschaft oder Bauindustrie.

Gesundheitsgefahren

Die Minderdurchblutung von Haut und Extremitäten kann bei starker Abkühlung örtliche Schäden des Körpergewebes (Erfrierungen 1. bis 4. Grades) verursachen. Anhaltender starker Wärmeentzug kann zu einer Abkühlung des Gesamtorganismus führen [BUX, K.; KAMPMANN, B. 2014]. Die Abkühlung kann im extremen Fall eine lebensbedrohliche Absenkung der Körperkerntemperatur zur Folge haben. Bei unter +35 °C können z. B. Kältezittern, vertiefte Atmung, erhöhte Herzschlagfrequenz, blasse Hautfarbe und eine Beeinträchtigung der geistigen Funktionen auftreten.

Blätterfunktion

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK