Navigation und Service

Physische und psychosoziale Arbeitsbelastungen und kardiometabolische Gesundheit bei Beschäftigten in der 10-Jahres-Längsschnittuntersuchung der Gutenberg-Gesundheitsstudie

Projektnummer: F 2447 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) / Zentrum für Kardiologie der Universitätsmedizin Mainz Status: Laufendes Projekt Geplantes Ende: 30. Oktober 2024

Projektbeschreibung:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben eine hohe volkswirtschaftliche Bedeutung. Die Fachgruppe 3.1 der BAuA beschäftigt sich deshalb seit 2010 mit deren durch viele Faktoren bedingte Entstehung.

Die Wirkung arbeitsbedingter Risikofaktoren wie Schichtarbeit, psychosoziale Belastung oder überlange Arbeitszeiten auf das Herz-Kreislauf-System wird auf Basis der Gutenberg-Gesundheitsstudie, einer im Jahr 2007 gestarteten bevölkerungsbasierten Kohortenstudie, untersucht. Die 10-Jahres-Längsschnittuntersuchung an 11.250 Personen zwischen 25 und 74 Jahren soll u. a. zeigen, ob die Berücksichtigung psychosozialer beruflicher Faktoren die Vorhersagekraft klassischer Risiko-Profile verbessert, ob Nachtarbeit bei bestehendem Bluthochdruck als risikoreich einzuschätzen ist sowie welche jahrelangen berufsbiographischen Aspekte mit manifesten Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen zusammenhängen. Zu den berufsbiografischen Aspekten zählen u. a. die Nutzung von digitalen Kommunikationsmitteln und neuen Technologien sowie deren Bewertung bei Erwerbstätigen, die mit Hilfe des neu entwickelten Fragebogen-Moduls Industrie 4.0 erfasst werden. Weiterhin wird der Ist-Stand zur betrieblichen Eingliederung und ihren Bedingungen bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz nach einer Erkrankung (Return to Work) mit einem neuen Fragebogenmodul im arbeitsmedizinischen Teil der Gutenberg-Gesundheitsstudie untersucht.

Ferner wird im Projekt F2447 die Entwicklung und das Vorliegen eines Diabetes untersucht. Im Fokus stehen dabei die arbeitsbedingten Faktoren langandauernde sitzende Tätigkeit sowie Arbeitsplatzunsicherheit. Auch soll ein möglicher Zusammenhang zwischen einem Abstieg im beruflichen Anforderungsniveau und Diabetes geprüft werden. Für Beschäftigte, deren Beruf langandauernde Tätigkeiten im Stehen beinhaltet, soll gezeigt werden, ob sich hierbei ungünstige Ausprägungen auf frühe Herz-Kreislauf-Parameter zeigen im Gegensatz zu Beschäftigten ohne diese Tätigkeiten.

Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie sollen die Daten der Gutenberg-Gesundheitsstudie mit Gesundheits- und Sozialversicherungs-Routinedaten verknüpft werden, um die Übereinstimmung der selbstberichteten Daten zu Beschäftigung und Inanspruchnahme von Leistungen prüfen zu können. Ziel des Projekts ist es, das neugewonnene Wissen der betrieblichen Praxis (z. B. Leitlinie Schichtarbeit) und der Politikberatung, wie etwa zum Digitalisierungstarifvertrag, als aufgearbeitete Information zur Verfügung zu stellen.

Kontakt

Fachgruppe 3.1 "Prävention arbeitsbedingter Erkrankungen"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK