Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Digitale Ergonomie – Entwicklung einer Methodik zur Analyse, Visualisierung und langfristigen Nutzung von komplexen anthropometrischen Daten für die Produkt- und Arbeitssystemgestaltung

Projektnummer: F 2446 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Status: Laufendes Projekt Geplantes Ende: 31. Dezember 2022

Projektbeschreibung:

Die Digitale Ergonomie wird als Oberbegriff für digitale Modelle und Methoden zur Planung, Realisierung und laufenden Verbesserung von Produkten und sozio-technischen Arbeitssystemen verstanden. Dabei gilt der Mensch als wesentlicher Faktor und integraler Bestandteil des gebrauchstauglich bzw. sicher, gesund und wettbewerbsfähig zu gestaltenden Produktes oder Systems. Wesentliche Grundlagen der digitalen Ergonomie sind Anthropometrie (Lehre der Maßverhältnisse des menschlichen Körpers und deren exakte Erfassung), Biomechanik sowie kognitive Verarbeitungsprozesse des Menschen. Nur die genaue Kenntnis ebendieser erlaubt eine korrekte virtuelle Abbildung und Simulation z. B. mittels digitaler Menschmodelle und anderer innovativer z. B. webbasierter Ansätze.

Das Projekt "Digitale Ergonomie – Entwicklung einer Methodik zur Analyse, Visualisierung und langfristigen Nutzung von komplexen anthropometrischen Datensätzen für die Produkt- und Arbeitssystemgestaltung" hat die Erhebung, Aufbereitung und Bereitstellung von aktuellen anthropometrischen Daten für Deutschland zum Ziel. In einem iterativen Prozess wird eine Methodik für eine turnusmäßige Erhebung anthropometrischer Maße mit Hilfe von 3D-Bodyscans entwickelt. Zur Sicherung einer gebrauchstauglichen und flächendeckenden Verwendbarkeit der Daten werden diese für die öffentliche Bereitstellung aufbereitet. Mit den Erkenntnissen aus dem Projekt F2396 "Digitale Ergonomie: Virtuelle Anthropometrie für die sichere und ergonomische Produkt- und Arbeitssystemgestaltung" erfolgt zunächst eine Synthetisierung der Daten zu einem virtuellen, anonymisierten Datensatz. Dieser ist weitestgehend statistisch äquivalent zum Originaldatensatz, kann jedoch ohne datenschutzrechtliche Bedenken weiterverarbeitet werden. Diese Vorgehensweise ermöglicht vielfältige Veröffentlichungsformen zur Präsentation der Daten. Somit soll sowohl kleinen- und mittleren Unternehmen, sowie ebenfalls großen Industrieunternehmen der Zugriff auf aktuelle und detaillierte Daten für eine menschzentrierte Gestaltung von Produkten und Arbeitssystemen erleichtert werden.

Kontakt

Fachgruppe 2.3 "Human Factors, Ergonomie"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070