Navigation und Service

Evaluation des arbeitsweltbezogenen Demografie-Monitorings "demowanda"

Projektnummer: F 2423 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Status: Laufendes Projekt Geplantes Ende: 28. Februar 2020

Projektbeschreibung:

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) gemeinsam mit fünf weiteren Ressortforschungseinrichtungen des Bundes (Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung, Bundesinstitut für Berufsbildung, Deutsches Zentrum für Altersfragen, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Robert Koch-Institut) ein ressortübergreifendes arbeitsweltbezogenes Demografie-Monitoring (“demowanda“) aufgebaut. Hintergrund ist die zunehmende Erkenntnis, dass die Bewältigung komplexer Herausforderungen wie der demografische Wandel eine umfassende Betrachtung der gesellschaftlichen Realität notwendig macht. Für die Ressortforschung bedeutet das eine Neuausrichtung weg von der bisher meist eindimensionalen/ressortorientierten hin zu einer mehrdimensionalen/ressortübergreifenden Politikberatung. Mit demowanda hat die Bundesregierung im Rahmen der Arbeitsweltberichterstattung ein solches Pilotprojekt initiiert. Als Internetseite umgesetzt soll das Monitoring leicht zugängliche Informationen bereitstellen, die einen aktuellen fachübergreifenden Überblick über gesellschaftliche Entwicklungen im Kontext Demografischer Wandel und Arbeitswelt geben. Es soll primär Wissenschaftlern, Journalisten, Verbänden und Politikern als Informations-, Diskussions- und Entscheidungsgrundlage im Umgang mit diesem Thema dienen.

Das webbasierte Monitoring soll nun nach dessen Fertigstellung im Sinne eines qualitätsgesicherten Wissenstransfers einer Prüfung unterzogen werden. Dabei soll sowohl das Produkt (Webseite demowanda.de) und dessen Nutzung als auch der Entwicklungsprozess evaluiert werden. Ziel ist, zum einen Erkenntnisse darüber zu gewinnen, ob die Webseite die geplanten Zielgruppen erreicht und die hier angebotenen Informationen ihren Zweck erfüllen. Zum anderen soll die Untersuchung des Gesamtprozesses (Auftrag, Gründung des Projektkonsortiums, Zusammenarbeit) Verbesserungspotenziale und Handlungsempfehlungen für die Durchführung künftiger RFE-Kooperationsprojekte ermitteln.

Kontakt

Fachgruppe 1.2 "Arbeitsweltberichterstattung"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070