Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Webseite für ein arbeitsweltbezogenes Demografie-Monitoring

Projektnummer: F 2378 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Status: Abgeschlossenes Projekt

Projektbeschreibung:

Im Projekt wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) ein ressortübergreifendes arbeitsweltbezogenes Demografie-Monitoring aufgebaut. Es ist aus der Demografiestrategie der Bundesregierung hervorgegangen und von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), dem Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB), dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), dem Deutschen Zentrum für Altersfragen (DZA), dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (lAB) und dem Robert Koch-Institut (RKI) gemeinsam entwickelt worden.

Das Monitoring wurde webbasiert in Form einer Internetseite umgesetzt. Damit soll es einer breiten (Fach-)Öffentlichkeit einen einfachen Zugang zu Informationen über Veränderungen der Arbeitswelt im Kontext des demografischen Wandels geben. In diesem Sinne stellt das Demografie-Monitoring eine seriöse, empirisch abgesicherte Informationsquelle dar, die datenbasiert einen aktuellen fachübergreifenden Überblick über arbeits(welt)relevante gesellschaftliche Entwicklungen in Deutschland gibt. Dabei werden folgende Bereiche betrachtet: Bevölkerung, Bildung, Arbeitsmarkt, Arbeitsbedingungen, Gesundheit und Arbeit im Alter.

Mit dem Demografie-Monitoring nimmt die BAuA ihre Aufgabe der systematischen Arbeitsweltberichterstattung unter Berücksichtigung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen wahr. Gleichzeitig erfolgt mit dem Monitoring eine Weiterentwicklung der nationalen Berichterstattungspraxis, weil durch das ressortübergreifende Vorgehen der wachsenden Forderung nach einer mehrdimensionalen Betrachtungsweise nachgekommen wird - Voraussetzung für die Entwicklung nachhaltiger Lösungsstrategien auf politischer Ebene. Damit kann das Projekt auch Wegbereiter für eine stärkere Zusammenarbeit in der Ressortforschung generell sein.

Link

Kontakt

Fachgruppe 1.2 "Arbeitsweltberichterstattung"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070