Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Interventionen zur Unterstützung des Return-to-Work - Prozesses (RTW) bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit

Projektnummer: F 2354 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) / TU Dresden Status: Laufendes Projekt Geplantes Ende: 31. Dezember 2018

Projektbeschreibung:

Die koronare Herzkrankheit gehört zu den wichtigsten Mortalitäts- und Morbiditätsursachen in den westlichen Industrieländern. Die kardiologische Rehabilitation ist ein wichtiger Bestandteil in der Versorgung von Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen. Interventionen mit dem Ziel der beruflichen Wiedereingliederung können entweder zusammen mit der kardiologischen Rehabilitation, zusätzlich dazu oder aber auch unabhängig davon stattfinden.

Die erfolgreiche Rückkehr an den Arbeitsplatz nach einem Myokardinfarkt variiert allerdings stark im Ländervergleich. Weiterhin ist nicht bekannt, wie wirksam die unterschiedlich ausgestalteten Rehabilitationsprogramme in Bezug auf eine erfolgreiche Wiedereingliederung sind. Ebenso fehlt eine Übersicht zu wirksamen Maßnahmen, die unabhängig von einer kardiologischen Rehabilitation durch Arbeitsmediziner oder anderes medizinisches Personal angeboten werden.

Daher soll mit diesem systematischen Cochrane-Review die Wirksamkeit von personen- und arbeitsplatzbezogenen Interventionen für Patienten mit koronarer Herzkrankheit in Bezug auf die berufliche Wiedereingliederung beurteilt werden.

Publikationen

Kontakt

Fachgruppe 3.3 "Evidenzbasierte Arbeitsmedizin, Betriebliches Gesundheitsmanagement"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070