Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Stichprobenplanung für die Auswertung von Messungen mit dem Thermalpräzipitator (TP)

Projektnummer: F 2304 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Status: Abgeschlossenes Projekt

Projektbeschreibung:

Zur Messung von Belastungen von Nanopartikeln und -fasern an Arbeitsplätzen werden diese im Thermalpräzipitator (TP) auf Siliziumscheiben abgeschieden und anschließend elektronenmikroskopisch dargestellt. Die Bestimmung der Partikelanzahl erfolgt dann über eine Auszählung. Die Basis dafür bilden 12x10 µm große Bildfelder auf den TP-Präparaten. Für belastbare Rückschlüsse von der Partikelanzahl auf dem TP-Präparat auf die zu messende Partikelanzahl je m³ Außenluft, muss eine hinreichend große Zahl von Bildfeldern ausgewertet werden. Die Zahl der elektronenmikroskopischen Aufnahmen und die (unter Umständen kleinere Zahl) an Bildanalysen ist zwischen dem ökonomischem Aufwand und der erforderlicher Präzision für die Arbeitsplatzmessung auszubalancieren. Im diesem Projekt soll der optimalen Anzahl elektronenmikroskopischer Aufnahmen und Bildanalysen mittels wahrscheinlichkeitstheoretischer Verfahren berechnet werden.

Kontakt

Fachgruppe 3.2 "Statistische Methoden in Epidemiologie und Biometrie"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070