Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Entscheidungsrelevanz und Verhaltenseffekte von Informationen "intelligenter" Schutzkleidung

Projektnummer: F 2278 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) / Universität Kassel Status: Abgeschlossenes Projekt

Projektbeschreibung:

In vielen Bereichen wird intensiv an der Entwicklung von neuen Informations- und Kommunikationstechnologien geforscht. Eine wichtige Rolle nimmt dabei die sogenannte wearable IT in "intelligenter Schutzkleidung" für Einsatzkräfte, wie z. B. der Feuerwehr, ein. Mehrere nationale und internationale Projekte haben das Ziel die komplexen Gefahren, die auf einen Feuerwehrangehörigen während des Einsatzes einwirken, durch Messung von Vital- und Umgebungsparametern und einer verbesserten Ortung und Kommunikation zu reduzieren. Durch die neuen Fähigkeiten der Schutzkleidung werden Informationen generiert, die bis dato nicht zur Verfügung standen. Daraus ableitend lassen sich komplexe Problemfelder definieren, bei denen neben neuartigen psychologischen und physiologischen Belastungen und Beanspruchungen auch Änderungen im Risiko- und Entscheidungsverhalten der Einsatzkräfte erwartet werden können. Dieses Projektbündel erforscht den verantwortungsbewußten (nachhaltigen) Umgang, die fehlerfrei Analyse und Interpretation sowie möglich Konsequenzen neuer Informationen. Das Ziel ist somit die Gebrauchstauglichkeit von "intelligenter Schutzkleidung" zu evaluieren und Handlungsbedarf aufzuzeigen.

Kontakt

Fachgruppe 2.3 "Human Factors, Ergonomie"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070