Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Entwicklung einer Software zur Auswertung der Anzahlkonzentration der Agglomerate und Primärpartikel von Nanomaterialien am Arbeitsplatz

Projektnummer: F 2272 Projektdurchführung: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Institut für Simulation und Graphik, Fakultät für Informatik / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Status: Abgeschlossenes Projekt

Projektbeschreibung:

Das Projekt diente als Einstieg in die computergestützte Bildanalyse von rasterelektronenmikroskopischen Aufnahmen von Nanomaterialien, die mittels Probensammlern auf Träger (hier Siliziumwafer) abgeschieden wurden. Es wurden Anforderungen an die Qualität der Bilder definiert, Verfahren zur Rauschunterdrückung, zur Separation von Produkt- und Hintergrundpartikeln und zur automatischen Klassifikation von Partikeln und Agglomeraten entwickelt. Diese Verfahren wurden in eine lernfähige Software ("ParticleApp") implementiert und mit drei Nanopartikelarten (Silber, Titandioxid, Zinkoxid) und unterschiedlichen Hintergrundmaterialien erfolgreich getestet. Die Software verwaltet Bilddatensätze und Partikeltypen, berechnet und speichert zahlreiche partikel- und probenbezogene Parameter und Statistiken.

Kontakt

Fachgruppe 4.5 "Partikelförmige Gefahrstoffe, Innovative Materialien"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070