Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Wirksamkeit von Atemschutz für die Atemwegsgesundheit bei Beschäftigten in der Geflügelhaltung

Projektnummer: F 2006 Projektdurchführung: Universität Tübingen Status: Abgeschlossenes Projekt

Projektbeschreibung:

Stäube und Mikroorganismen in und aus der Nutztierhaltung werden mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Wirkungen auf den menschlichen und tierischen Organismus in Verbindung gebracht; neben Fragen des Tier- und Arbeitsschutzes spielen sie auch bei der Genehmigung alternativer Legehennenhaltungssysteme aus umwelthygienischer Sicht (Anwohnerschutz und Umweltschutz) eine große Rolle. Im Vergleich zu anderen Bereichen der Nutztierhaltung ist gerade im Bereich der Geflügelhaltung, d. h. auch der Legehennenhaltung, die Luft-Keimkonzentration besonders hoch. Mitunter können die Forderungen aus Sicht der Tierethik und des Arbeitsschutzes widersprüchlich sein; alternative Haltungssysteme sind nicht immer staubarm. Vor diesem Hintergrund sollen aus Sicht des Tierschutzes empfohlene Legehennenhaltungssysteme untersucht werden. Das vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) geförderte Projekt beinhaltet neben der messtechnischen Erfassung der Luftbelastung, managementtypische Faktoren ebenso wie den Einfluss der Jahreszeiten und Funktionszustände.

Zielgrößen dieses Projektteils sind insbesondere:

  • Ermittlung von Umfang und Höhe der wichtigsten luftbelastenden Stoff in alternativen Haltungssystemen für Legehennen;
  • Identifizierung von Emissionsminderungsmaßnahmen im Stall zum Schutz von Mensch, Tier und Umwelt.

Der Projektbeitrag der BAuA soll spezielle Beiträge zum Arbeitsschutz liefern, mit folgenden Zielen:

  • Ermittlung arbeitsmedizinischer Beanspruchungsreaktionen hinsichtlich Atemwegserkrankungen analog zu Projekt F 2052;
  • Erarbeitung von persönlichen Arbeitsschutzmaßnahmen bei den in der Legehennenhaltung tätigen Menschen und Validierung derselben durch Interventionsuntersuchungen.

Kontakt

Fachgruppe 4.7 "Biologische Arbeitsstoffe"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070