Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Psychische Belastungen in der Dienstleistungsbranche: Entwicklung eines Instrumentes für die Analyse, Bewertung und Gestaltung interaktiver Arbeitstätigkeiten

Projektnummer: F 1912 Projektdurchführung: AuG - Institut für Arbeitspsychologie und Gesundheitsforschung (Arbeitsgemeinschaft) Status: Abgeschlossenes Projekt

Projektbeschreibung:

Der Wandel von einer Industrie- zu einer Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft bewirkt die Zunahme von Arbeitsplätzen im Informations- und Dienstleistungsbereich. Neben der vorliegenden Arbeitsgestaltung haben auch die personellen Kompetenzen einen Einfluss auf mögliche kurzfristige oder langfristige Belastungsfolgen. Diensttätigkeiten im Verkauf (Einzelhandel) oder Schaltertätigkeiten, z. B. in Banken, Postämtern oder im öffentlichen Personenverkehr standen jedoch bisher kaum im Mittelpunkt arbeitspsychologischer Untersuchungen. Ein Grund dafür besteht im Fehlen von Analyseinstrumenten, die neben der Bewertung der Möglichkeiten und Hindernisse für die intentionale Handlungsausführung auch eine Bewertung der Interaktionen und Emotionen zwischen Beschäftigten und Kunden erlauben. Die Ziele des Projektes sind:

  1. Erstellung einer Systematisierung interaktiver Tätigkeiten in der Dienstleistungsbranche
  2. Ermittlung der Belastungssituation (psychische, widersprüchliche, soziale, emotionale usw.) und notwendiger Qualifikationsvoraussetzungen (kommunikative, soziale u.a.) sowie Untersuchung möglicher gesundheitlicher Auswirkungen der Interaktion bei den Beschäftigten
  3. Entwicklung eines Analyseinstrumentes zur Erfassung handlungsregulativer und interaktiver Komponenten sowie regulationsbehindernder, widersprüchlicher und emotionaler Arbeitsanforderungen bezogen auf Verkaufs- und Schaltertätigkeiten
  4. Ableitung von verhältnis- und verhaltenspräventiven Maßnahmen in den untersuchten Bereichen.

Kontakt

Fachgruppe 3.5 "Psychische Belastungen"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070