Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Erstellen eines Lehrfilms: "Sichere und gesundheitsgerechte Produkte gestalten und auswählen"

Projektnummer: F 1874 Projektdurchführung: Nordisch Filmproduction Anderson + Team GmbH Status: Abgeschlossenes Projekt

Projektbeschreibung:

Nutzern und Herstellern von Produkten fehlen häufig Informationen und Hilfestellung zur Auswahl und Konzeption sicherheits- und gesundheitsgerecht gestalteter technischer Geräte und Produkte. Der Lehrfilm soll diese Lücke füllen. Verschiedene durchgeführte Recherchen im Bereich Produktsicherheit haben aufgedeckt, dass es weder bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) noch bei anderen Bildungsträgern derzeit ein aktuelles und informatives Angebot audiovisueller Lehr- und Informationsmaterialien über das Design/die Konstruktion bzw. die Auswahl und den Kauf sicherer und gesundheitsgerechter technischer Geräte und Produkte gibt. Die Erstellung eines Lehrfilms wäre deshalb eine geeignete Methode, allgemeine konstruktive Erkenntnisse des benutzergerechten Designs von technischen Produkten und dazu vorliegende Forschungsergebnisse in eine zeit- und mediengerechte Form umzusetzen, um sie in visualisierter Form einer großen Zielgruppe zugänglich zu machen. Der Lehrfilm soll dazu beitragen, den Anteil von sicherheits- und gesundheitsgerecht gestalteten Produkten zu erhöhen, indem Nutzer einerseits und Hersteller von Produkten andererseits über die Problematik informiert werden und Hilfestellungen für ihr Handeln als Kunden (im Sinne einer gezielten "Markt"beeinflussung), bzw. als Konstrukteure erhalten. Das geplante Projekt ist insbesondere im Zusammenhang mit den Projekten F 1903 "Möglichkeiten der Qualitätssicherung und -erkennung von Migrationsprodukten unter Berücksichtigung neuer Techniken" und F 2020 "Käuferverhalten und Sicherheitsbewusstsein unterschiedlicher Altersgruppen bei Migrationsprodukten - am Beispiel von Heimwerkergeräten" zu sehen und knüpft inhaltlich an die Inhalte der INQA-TIKs "Lebenslanges Lernen", "Demographischer Wandel" und "Produktion" an.

Kontakt

Fachgruppe 2.1 "Grundsatzfragen der Produktsicherheit"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070