Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2002 - Unfallverhütungsbericht Arbeit

Die Aufgabe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) besteht in der nachhaltigen Verbesserung von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zugang zu Wissen bleibt dabei die Grundlage für die Schaffung einer besseren Arbeitsschutzpraxis. Durch die Bereitstellung von gesundheitlichen und sicherheitsrelevanten Informationen soll ein präzises Bild über den Status von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit gezeichnet werden. Arbeitsschutzexperten können so erkennen, wo Arbeitsschutzmaßnahmen für eine Verbesserung der Prävention anzusetzen sind.

Die Betrachtung des Unfall- und Berufskrankheitengeschehens über die letzten 20 Jahre zeigt, dass diese Bemühungen erfolgreich waren. So sind - erfreulicherweise - erhebliche Rückgänge im Unfallgeschehen und insbesondere auch im Bereich der tödlichen Unfälle zu verzeichnen.

Zunehmend wichtiger wird jedoch die Prävention arbeitsbedingter Erkrankungen. Belegt ist, dass in der Arbeitswelt vorgefundene Belastungsfaktoren oft in Zusammenhang mit dem zu beobachtenden Arbeitsunfähigkeitsgeschehen stehen. Hier öffnet sich ein weites Feld für die Prävention, indem insbesondere Belastungsspitzen abgebaut, Belastungen insgesamt optimiert und somit ein Beitrag zur Verbesserung der Qualität der Arbeit geleistet wird.

Eine Voraussetzung für die Schaffung einer möglichst soliden Handlungsbasis ist eine tragfähige Datenbasis. Der vorliegende Bericht zum Stand von "Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit" liefert hierzu einen Beitrag. Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit wird jährlich ein Überblick über die Entwicklung der Erwerbstätigengruppen, des Berufskrankheiten- und Unfallgeschehens, sowie über das Frühverrentungs- und das Arbeitsunfähigkeitsgeschehen gegeben. Darüber hinaus wird die Verteilung von Belastungsfaktoren differenziert nach Berufs- und Beschäftigtengruppen aufgezeigt. Zusätzlich wird über die von Unfallversicherungsträgern und Staatlicher Aufsicht eingesetzten Mittel im Bereich Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit informiert.

Bibliografische Angaben

Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2002 - Unfallverhütungsbericht Arbeit. 
1. Auflage. Bremerhaven: Wirtschaftsverlag NW Verlag für neue Wissenschaft GmbH 2004. 
(Schriftenreihe der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Sonderschrift, S 80)

ISBN: 3-86509-129-6, Seiten 215, Papier

vergriffen