Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Lärmwirkungen: Gehör, Gesundheit, Leistungen

In unserer technisierten Welt sind hohe Lärmpegel in allen Lebens- und Arbeitsbereichen üblich. Solche Lärmbelastungen rufen Gesundheitsschäden hervor, behindern die Arbeitstätigkeit, bewirken Stressreaktionen, beeinträchtigen die Erholung und sind belästigend. Der Lärm am Arbeitsplatz ist seit Jahren ein bedeutendes sozialpolitisches Problem. Die Lärmschwerhörigkeit liegt weiterhin mit an der Spitze der Berufskrankheiten. In der Bundesrepublik Deutschland sind 5 Millionen Arbeitnehmer während der Arbeit gesundheitsschädlichem, insbesondere gehörgefährdendem Lärm von mehr als 85 dB(A) ausgesetzt. Jedes Jahr werden ca. 10.000 neue Fälle der Berufskrankheit Lärmschwerhörigkeit angezeigt, ca. 6.000 neue Fälle erstmals anerkannt und ca. 1.000 Fälle erstmals entschädigt.

Lärm verursacht aber nicht nur Gehörschäden und erhöht die Unfallgefährdung, sondern gefährdet generell die Gesundheit von Personen im Arbeitsbereich, im Haushalt und in der Freizeit. Lärm ist einer der wesentlichen Belastungsfaktoren im Betrieb und Büro, der insbesondere durch die Einführung der Informationstechnologie in Dienstleistung und Fertigung die Arbeitstätigkeit erheblich beeinträchtigt. Lärm führt zu physiologischen Reaktionen und Befindlichkeitsstörungen, die sich bei längerfristiger Lärmbelastung und beim Auftreten weiterer Belastungsfaktoren als gesundheitliche Beeinträchtigungen (Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Erkrankungen des Verdauungssystems) manifestieren können.

Die Broschüre erläutert die Belastungen an den Arbeitsplätzen, den Aufbau und die Funktion des Gehörs und die Entstehung von Gehörschäden. Weiterhin werden die Lärmwirkungen wie extra-aurale physiologische Reaktionen, Beeinträchtigung des Befindens, Störung der mentalen Prozesse und der Sprachkommunikation sowie die Krankheitsausfalltage beschrieben. Angesprochen werden die Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Arbeitsmediziner und Betroffene durch Lärm.

Bibliografische Angaben

Ising, H.; Sust, C.A.; Plath, P.:
Lärmwirkungen: Gehör, Gesundheit, Leistungen. 
11. Auflage. Dortmund: 2004. 
(Quartbroschüre: Gesundheitsschutz, Gs 4)

ISBN: 3-88261-435-8, Seiten 59, Papier, PDF-Datei

Artikel "Lärmwirkungen: Gehör, Gesundheit, Leistungen" Herunterladen (PDF, 2 MB, Datei ist nicht barrierefrei)

vergriffen

Weitere Informationen