Navigation und Service

Stand der Technik - Anwendung im Gefahrstoffrecht

Der Stand der Technik als unbestimmter Rechtsbegriff wird im Gefahrstoffrecht als Maßstab zur Festlegung von Schutzmaßnahmen genutzt. Dazu muss er eindeutig bestimmbar sein. Mit der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 460 "Handlungsempfehlung zur Ermittlung des Standes der Technik" wurde eine einheitliche Vorgehensweise zur Auslegung des Standes der Technik geschaffen.

Dieser Artikel ist in der Zeitschrift "Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft", Volume 74, Nr. 9, S. 347-353 (www.gefahrstoffe.de) erschienen.

Bibliografische Angaben

T. Wolf, M. Born, E. Lechtenberg-Auffarth, A. Kahl:
Stand der Technik - Anwendung im Gefahrstoffrecht. 
in: Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft, Volume 74, Nr. 9 2014. Seiten 347-353, PDF-Datei

Artikel "Stand der Technik - Anwendung im Gefahrstoffrecht" Herunterladen (PDF, 435 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK