Navigation und Service

Auf der Suche nach Schutz bei Laserattacken

BAuA Workshop "Blendung durch Laserstrahlung"

Die Preise für Laser fallen, während ihre Leistung steigt. Obwohl es klare Regelungen gibt, wie leistungsstark ein Laser als Verbraucherprodukt sein darf, sind viel zu starke Laser für Verbraucher am Markt verfügbar. Wer einen solchen Laserpointer einsetzt, kann jedoch auf weite Distanzen Personen stören, blenden oder gar schädigen. Kraftfahrer, Piloten, aber auch Sportler, Journalisten oder Ordnungskräfte sind Opfer vorsätzlicher Laserattacken geworden.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) lud deshalb gemeinsam mit der Fachhochschule Köln Mitte September zum Workshop "Blendung durch Laserstrahlung" nach Dortmund ein. Dabei bilanzierten rund 60 Fachleute und Betroffene den aktuellen Stand von Forschung und Schutzmaßnahmen. Zudem deckten sie notwendigen Handlungsbedarf auf.

Der gesamte Artikel kann über die Internetseite des Journals "sicher ist sicher", Ausgabe 12/2013, S. 611-612 bezogen werden: "Auf der Suche nach Schutz bei Laserattacken" (ggfs. kostenpflichtig).

Bibliografische Angaben

J. Feldmann:
Auf der Suche nach Schutz bei Laserattacken. BAuA Workshop "Blendung durch Laserstrahlung"
in: sicher ist sicher, Ausgabe 12/2013 2013. Seiten 611-612