Navigation und Service

Informationsüberflutung am Arbeitsplatz

Gesundheitliche Beschwerden im Längsschnitt der BAuA-Arbeitszeitbefragung

Hintergrund: Der psychischen Belastung kommt in unserer Arbeitswelt eine hohe Bedeutung zu, da sie Auswirkungen auf die Beanspruchung und damit auch auf das gesundheitliche Geschehen haben kann. Deshalb wird sie in der sogenannten Gefährdungsbeurteilung berücksichtigt. Voraussetzung für die Ermittlung von Gefährdungen und der Entwicklung von wirksamen Maßnahmen ist, dass die konkreten psychischen Belastungsfaktoren der Arbeit bekannt sind bzw. deren gesundheitliche Bedeutung ermittelt wurde. Eine gezielte Änderung von Arbeitsbedingungen, die sich als gesundheitlich bedeutsam erwiesen haben und somit eine Gefährdung darstellen, sollte gesundheitliche Zielgrößen wie gesundheitliche Beschwerden positiv beeinflussen.

Material und Methoden: Die vorliegende Studie prüft auf der Basis der Daten der BAuA-Arbeitszeitbefragungen 2015 und 2019 im Längsschnitt den Zusammenhang von gesundheitlichen Beschwerden und dem Erleben von Informationsüberflutung. Die Analysen wurden in Form binomialer logistischer Regressionsmodelle adjustiert nach Alter und beruflicher Stellung ausgeführt.

Ergebnisse: Bei den meisten in dieser Studie geprüften Beschwerdearten zeigte sich mit zunehmender Häufigkeit des Erlebens von Informationsüberflutung über die Zeit ein Ansteigen der Beschwerdeprävalenz bzw. eine Abnahme der Beschwerdeprävalenz bei sinkender Häufigkeit der Informationsüberflutung.

Diskussion: Bei allen berücksichtigten Beschwerdearten hat das Erleben von Informationsüberflutung Konsequenzen für die Gesundheit und erweist sich somit als ein ernst zu nehmender Gefährdungsfaktor im Arbeitsleben, der bei der Ermittlung von Gefährdungen im Rahmen des Arbeitsschutzes berücksichtigt werden sollte. Um das Niveau der Belastung durch hohe Informationsmengen zu verringern bzw. um Arbeit gesundheitsgerecht zu gestalten, sind Maßnahmen erforderlich, die an den Ursachen der Informationsüberflutung und deren Bedingungen am Arbeitsplatz ansetzen.

Dieser Artikel ist im "Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie" (2022) erschienen.

Bibliografische Angaben

N. Kersten, G. Junghanns:
Informationsüberflutung am Arbeitsplatz. Gesundheitliche Beschwerden im Längsschnitt der BAuA-Arbeitszeitbefragung
in: Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, Volume 72, Ausgabe 5 2022. Seiten 206-218, Projektnummer: F 2511, DOI: 10.1007/s40664-022-00469-7

Artikel "Informationsüberflutung am Arbeitsplatz" Herunterladen (PDF, 491 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Forschungs­projekte

ProjektnummerF 2511 StatusLaufendes Projekt Betriebliche Gestaltungspraxis bei Zeit- und Leistungsdruck und Informationsflut

Zur Projektbeschreibung : Betriebliche Gestaltungspraxis bei Zeit- und Leistungsdruck und Informationsflut …

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK