Navigation und Service

Abschätzung der Infektionsgefährdung durch SARS-CoV-2 im Einzelhandel auf der Basis unterschiedlicher Methoden

Der Einzelhandel ist ein Bereich mit vielen Kontakten zwischen den Beschäftigten und den Kunden. Es liegt daher die Vermutung nahe, dass es zu erhöhten Infektionszahlen bei Beschäftigten kommt. Zu dieser Fragestellung liegen in der SARS-CoV-2-Pandemie nur wenige Untersuchungen vor. Im vorliegenden Beitrag wird mit unterschiedlichen Methoden versucht, die Infektionsgefährdung zu bestimmen und damit die Wissenslücke zu schließen.

Der Beitrag ist im Heft 2/2021 der im Verlag C.H.BECK erscheinenden Zeitschrift "Arbeitsschutz in Recht und Praxis" (ARP), S. 55-59 veröffentlicht worden.

Bibliografische Angaben

S. Mayer, F. Dieterich, K. Schäfer, M. Möhner, U. Jäckel:
Abschätzung der Infektionsgefährdung durch SARS-CoV-2 im Einzelhandel auf der Basis unterschiedlicher Methoden. 
in: Arbeitsschutz in Recht und Praxis, Volume 2, Ausgabe 2 2021. Seiten 55-59

Artikel "Abschätzung der Infektionsgefährdung durch SARS-CoV-2 im Einzelhandel auf der Basis unterschiedlicher Methoden" Herunterladen (PDF, 281 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK