Navigation und Service

Digitalisierung. Flexibilisierung. Arbeitsschutz. Unsichtbarkeit

Ergebnisse einer qualitativen Studie

Die Organisation und Gestaltung sicherer und gesunder Arbeitsbedingungen wird vor dem Hintergrund der digitalen Transformation durch eine doppelte bzw. wechselseitige Unsichtbarkeit herausgefordert. Für Betriebe und Beschäftigte sind Strukturen, Prozesse und Maßnahmen von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit nicht flächendeckend präsent. Darauf verweisen repräsentative Befragungen von Betrieben und Beschäftigten, Ergebnisse der GDA-Arbeitsprogramme sowie Daten zum Aufsichtshandeln der Länder und Unfallversicherungsträger. Darüber hinaus verlieren in flexibilisierten und digitalisierten Arbeitsformen Belastungen und Gefährdungen aber auch Gestaltungsmöglichkeiten für die Akteure des Arbeitsschutzes ihre Sichtbarkeit.

Dieser Artikel ist im Journal "sicher ist sicher", Volume 71, Nr. 5, S. 235-237 erschienen.

Bibliografische Angaben

Sabine Sommer:
Digitalisierung. Flexibilisierung. Arbeitsschutz. Unsichtbarkeit. Ergebnisse einer qualitativen Studie
in: sicher ist sicher, Volume 71, Nr. 5 2020. Seiten 235-237, Projektnummer: F 2411, DOI: 10.37307/j.2199-7349.2020.05.06

Artikel "Digitalisierung. Flexibilisierung. Arbeitsschutz. Unsichtbarkeit" Herunterladen (PDF, 367 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Forschungs­projekte

ProjektnummerF 2411 StatusAbgeschlossenes Projekt (Wirkungsvolle) Arbeitsschutz-Strukturen in der digitalen Welt. Ist- und Sollbestimmung

Zur Projektbeschreibung : (Wirkungsvolle) Arbeitsschutz-Strukturen in der digitalen Welt. Ist- und Sollbestimmung …

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK