Navigation und Service

Emissionen aus der Hähnchenmast - Untersuchungen zur Zusammensetzung der Bakteriengemeinschaft und Antibiotikaresistenz - Teil 1: Konzept und methodisches Vorgehen

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV NRW) und die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) untersuchen in einem gemeinsamen Projekt an Hähnchenmastanlagen, ob und in welchem Umfang antibiotikaresistente Bakterien in der Abluft der Ställe auftreten. Zusätzlich sollen Erkenntnisse über die Zusammensetzung der Bakteriengemeinschaften gewonnen und Hinweise über die Eignung kommerziell erhältlicher Selektivnährböden zum quantitativen Nachweis bestimmter Bakterienarten oder -gattungen erhalten werden. Teil 1 des Beitrags beschreibt das Konzept und methodische Vorgehen des Untersuchungsvorhabens.

Der gesamte Artikel kann über die Internetseite des Journals "Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft" 73(2013) Nr. 9, S. 372-374 bezogen werden: "Emissionen aus der Hähnchenmast - Untersuchungen zur Zusammensetzung der Bakteriengemeinschaft und Antibiotikaresistenz - Teil 1: Konzept und methodisches Vorgehen" (ggfs. kostenpflichtig).

Bibliografische Angaben

A. Gärtner, A. Gessner, E. Martin, D. Schneider, U. Jäckel:
Emissionen aus der Hähnchenmast - Untersuchungen zur Zusammensetzung der Bakteriengemeinschaft und Antibiotikaresistenz - Teil 1: Konzept und methodisches Vorgehen. 
in: Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft 73(2013) Nr. 9 2013. Seiten 372-374