Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Gefährdungsbeurteilung bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen

Regelungen zur Gefährdungsbeurteilung, welche die Anforderungen des § 5 Arbeitsschutzgesetz speziell für den Bereich der biologischen Einwirkungen untersetzen stellen einen Schwerpunkt der Biostoffverordnung dar. Sie umfassen die Schritte Informationsbeschaffung, Beurteilung der Gefährdung und Festlegung der Schutzmaßnahmen und die Dokumentation.

Ein wichtiges Instrumentarium für die Gefährdungsbeurteilung ist das Schutzstufensystem das dem Arbeitgeber bei gezielten Tätigkeiten die Festlegung der erforderlichen Schutzmaßnahmen erleichtert, da die Schutzstufe mit der Risikogruppe des verwendeten Mikroorganismus korrespondiert. Bei nicht gezielten Tätigkeiten ist die Schutzstufenzuordnung dagegen nicht so einfach. Komplexe Gemische verschiedener biologischer Arbeitsstoffe liegen in wechselnder Zusammensetzung und Konzentration vor. Für diese Fälle suchen wir Lösungsansätze zur Entwicklung von Schutzmaßnahmen.