Navigation und Service

Intervention zum gesundheitsförderlichen Umgang mit orts- und zeitflexiblem Arbeiten von Beschäftigten und Teams in Organisationen

Projektnummer: F 2454 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Status: Laufendes Projekt Geplantes Ende: 30. Juni 2023

Projektbeschreibung:

Ziel dieses Projekts ist es, verschiedene Interventionen zur gesundheitsförderlichen Gestaltung orts- und zeitflexiblen Arbeitens zu entwickeln und zu evaluieren.

Durch den Wandel der Arbeit und die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen zunehmend mehr Menschen die Möglichkeiten flexibler Arbeitszeitmodelle und mobiler Arbeit und sind somit unabhängig von Arbeitsort und -zeit. Beschäftigte können also orts- und zeitflexibel arbeiten, indem sie zunehmend selbst entscheiden, wo und wann sie arbeiten. Dies bietet Vorteile für Berufstätige (z. B. bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gestaltung der Arbeitszeit entsprechend der eigenen Wünsche) und auch Arbeitgeber (z. B. höhere Mitarbeiterzufriedenheit, gesteigerte Produktivität).

Wenn keine klaren Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben gezogen werden, kann dies jedoch auch Risiken für Berufstätige mit sich bringen, wie zum Beispiel unzureichende Erholung durch unaufhörlich um die Arbeit kreisende Gedanken, ständige Erreichbarkeit oder Konflikte zwischen den Lebensbereichen. Negative Auswirkungen auf Wohlbefinden, Work-Life-Balance und Leistung können die Folge sein.

Aus diesem Grund werden in diesem Projekt Interventionen für Berufstätige, die orts- und zeitflexibel arbeiten, entwickelt und evaluiert. Basierend auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen werden verschiedene Trainings speziell für Berufstätige entwickelt, die zeitweise oder auch ständig unabhängig von festen Arbeitsorten und Arbeitszeiten arbeiten. Es werden Trainings für Einzelpersonen und Team-Workshops für Arbeitsgruppen und ihre Führungskräfte entwickelt. Dabei wird ein ressourcenorientierter Ansatz verfolgt, was bedeutet, dass persönliche Stärken, wie bspw. Selbstorganisation, aktiviert werden.

In den Trainings lernen Teilnehmende, bewusst Grenzen zwischen Beruflichem und Privatem zu ziehen, Pausen und Freizeit erholsam zu verbringen und den Arbeitsalltag effektiv auf gesunde Art und Weise zu gestalten. In den Team-Workshops stehen das gemeinsame Erarbeiten von Strategien zum Umgang mit den Herausforderungen orts- und zeitflexiblen Arbeitens, das Schaffen transparenter Erwartungen an die Zusammenarbeit und Möglichkeiten der gegenseitigen Unterstützung im Vordergrund.

In mehreren Studien wird ab Herbst 2020 untersucht, ob die entwickelten Trainingsmaßnahmen Berufstätigen, die (teilweise) flexibel gestalten können, wo und wann sie arbeiten, dabei helfen, mit den Herausforderungen orts- und zeitflexiblen Arbeitens besser umzugehen und ihren Arbeitsalltag gesundheitsförderlich zu gestalten.

Die in diesem Projekt gewonnenen Erkenntnisse sollen zeitnah publiziert und durch Präsentationen auf Fachveranstaltungen der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich gemacht werden. Die Projektergebnisse sollen dazu dienen, Berufstätigen, die orts- und zeitflexibel arbeiten, konkrete Handlungsmaßnahmen an die Hand zu geben, wie sie ihren Arbeitsalltag so gestalten können, dass sie gesund, zufrieden und effektiv arbeiten können.

Kontakt

Fachbereich 1 "Arbeitswelt im Wandel"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK