Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Weiterentwicklung und Modernisierung des Lehrkonzeptes zur Produktsicherheit für die universitäre Ausbildung (PROSUmEr)

Projektnummer: F 2395 Projektdurchführung: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) / Technische Universität Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Technische Logistik und Arbeitssysteme, Professur für Arbeitswissenschaft / Institut für Berufspädagogik und Berufliche Didaktiken, Professur für Bildungstechnologie Status: Laufendes Projekt Geplantes Ende: 31. Mai 2019

Projektbeschreibung:

Im aktuellen "Forschungs- und Entwicklungsprogramm 2014 - 2017" der BAuA werden Lehrkonzepte zum Thema Produktsicherheit als frühzeitige Präventionsmaßnahme zur sicheren, gesundheitsgerechten und gebrauchstauglichen Konstruktion und Gestaltung genannt. Diese Lehrkonzepte sollen in die universitäre Ausbildung von Maschinenkonstrukteuren und Produktentwicklern integriert werden.

Dazu hat die BAuA bereits 2009 das Projekt F 2120 "Ausbildungsinitiative zur sicherheits- und gesundheitsgerechten Gestaltung von Produkten in verschiedenen Hochschulstudiengängen" abgeschlossen. Dieses wurde als Blended-Learning-Konzept zum Thema Produktsicherheit für das Direktstudium entwickelt.
Die im Anschluss durchgeführte Umfrage unter den derzeit registrierten Nutzern bescheinigte dem Lehrkonzept eine grundsätzlich gute inhaltliche und fachliche Relevanz. Besonders positiv hervorgehoben wurde von den Dozenten die Möglichkeit, nur einzelne Module aus dem Konzept herauszulösen und für die eigene Lehrveranstaltung einzusetzen.

Allerdings wurde mehrfach auf den dringenden Überholungs- sowie Verbesserungsbedarf hinsichtlich der dargebotenen Fachinhalte, des didaktischen Konzeptes sowie der softwaretechnischen Umsetzung (zeitgemäße Gestaltung und Verwendbarkeit auf mobilen Endgeräten) hingewiesen. Die dem Vorgängerprojekt zugrunde liegende ca. 20 Jahre alte Lernsoftware hat besonders diesbezüglich erhebliche Einschränkungen. Dies führt dazu, dass das Lehrkonzept (besonders die Selbstlernmodule) auf aktuellen PCs / Betriebssystemen nicht nutzbar ist - darüber hinaus ist die Verwendung mobiler Endgeräte nicht vorgesehen.

Deshalb soll im vorliegenden Projekt das Lehrkonzept unter Beibehaltung der Fokussierung auf die universitäre Ausbildung grundlegend weiterentwickelt und modernisiert werden. Dabei sollen sowohl die fachlichen/inhaltlichen als auch die didaktischen Konzepte modernisiert werden. Die software-technische Umsetzung soll dem aktuellen Stand der Technik unter Verwendung einer web-basierten Lernplattform angepasst werden. Damit einhergehende neue Möglichkeiten wie der direkte Austausch der Studierenden untereinander oder zu dem Dozenten über Sozialisierungskomponenten (z. B. Chats, moderierte Foren) sollen ausgiebig genutzt werden. Auch die Verwendbarkeit auf mobilen Endgeräten (Tablets, Smartphones) steht klar im Fokus dieses Projektes.

Weiterhin sollen die Lizenz-/Nutzungsbedingungen des gesamten Lehrkonzeptes es ermöglichen, dass ein freier Zugriff auf die Lehrinhalte und die lizenzrechtliche Möglichkeit der Weiterverwendung durch die Dozenten bestehen bleibt (siehe Open Access und Creative Commons).

Kontakt

Fachgruppe 2.4 "Arbeitsstätten, Maschinen- und Betriebssicherheit"

Service-Telefon: 0231 9071-2071 Fax: 0231 9071-2070