Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Evidenzbasierte Arbeitsmedizin

Unter evidenzbasierter Medizin ("evidence based medicine") oder evidenzbasierter Praxis ("evidence based practice") im engeren Sinne versteht man eine Vorgehensweise des medizinischen Handelns, individuelle Patienten auf der Basis der besten zur Verfügung stehenden Daten zu versorgen.

Diese Technik umfasst die systematische Suche nach der relevanten Evidenz in der medizinischen Literatur für ein konkretes klinisches Problem, die kritische Beurteilung der Validität der Evidenz nach klinisch epidemiologischen Gesichtspunkten; die Bewertung der Größe des beobachteten Effekts sowie die Anwendung dieser Evidenz auf den konkreten Patienten mit Hilfe der klinischen Erfahrung und der Vorstellungen der Patienten. (Definition des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierter Medizin)

Evidenzbasierte Arbeitsmedizin bedeutet die Anwendung der Prinzipien der evidenzbasierten Medizin auf Themen der arbeitsbezogenen Gesundheit. Hierbei stellen systematische Reviews Kernelemente einer evidenzbasierten Entscheidungsfindung dar.

Literatur

Euler, U.; Blatter, B.; Aramburu, A.D.; Fishta, A.: PEROSH - Clearing house systematic reviews on occupational health and safety topics. (2011)

Euler, U.: Evidenzbasierte Leitlinie "Arbeitsmedizinische Vorsorge der chronischen Berylliose". Zbl. Arbeitsmed. 59 (2009), 10, 316-318

Euler, U.; Kersten, N.; Grötzschel, S.: Berufliche Formaldehydexposition und Nasopharynxkarzinom - eine systematische Literaturübersicht mit kritischer Bewertung der Literatur. BAuA (Hrsg.). Dortmund, 2009

Euler, U.; Seidler, A.; Thalau, F.; Latza, U.; Dahmann, D.; Gaede, K.; Gäßler, A.; Groneberg, D.A.: Heger, M.; Krutz, K.; Lelgemann, M.; Merget, R.; Müller-Quernheim, J.; Nauert, T.; Schettgen, T.; Letzel, S.: Leitlinienentwicklung am Beispiel der S 3-Leitlinie: "Arbeitsmedizinische Vorsorge der chronischen Berylliose". In Kraus, T. (Hrsg.): Dokumentation der 49. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V., 11. - 14. März 2009 in Aachen. Aachen, 2009, 543-544