Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Die Auswirkungen arbeitsbezogener erweiterter Erreichbarkeit auf Life-Domain-Balance und Gesundheit

Deckblatt des Berichtes "Die Auswirkungen arbeitsbezogener erweiterter Erreichbarkeit auf Life-Domain-Balance und Gesundheit"

Arbeitsbezogene erweiterte Erreichbarkeit beschreibt in einem umfassenden Verständnis die Verfügbarkeit von Arbeitenden für Arbeitsbelange bzw. von Arbeitsbelangen für Arbeitende, welche sich über die Arbeitsdomäne hinaus auf andere Lebensbereiche erstreckt. Ergebnisse wissenschaftlicher Studien zu Zusammenhängen zwischen arbeitsbezogener erweiterter Erreichbarkeit, Life-Domain-Balance und Gesundheit von Beschäftigten werden berichtet und Annahmen über die Auswirkungen arbeitsbezogener erweiterter Erreichbarkeit abgeleitet. Im Rahmen einer Literaturrecherche wurden 42 Artikel zusammengetragen, die insgesamt 189 Zusammenhänge berichten, davon sind etwa zwei Drittel signifikant.

Es zeigt sich, dass die abendliche Nutzung von Smartphone bzw. anderen Kommunikationstechnologien für Arbeitszwecke sowie allgemein die Durchlässigkeit der Grenze zum Privatleben für Arbeitsangelegenheiten mit Beeinträchtigungen des Befindens und des Privatlebens einhergehen. In Hinblick auf Befindensbeeinträchtigungen (Erschöpfung, Stress, Probleme abzuschalten, sich zu erholen) zeigen sich kleine bis mittlere Effekte, in Bezug auf Beeinträchtigungen des Privatlebens (z. B. Konflikte zwischen den Lebensbereichen) finden sich kleine bis große Effekte. Bereits die Erwartung an Beschäftigte, außerhalb der Arbeitszeit für Arbeitsbelange erreichbar zu sein, steht in Zusammenhang mit Beeinträchtigungen des Privatlebens.

Fazit: Es finden sich negative Effekte von arbeitsbezogener erweiterter Erreichbarkeit auf Befinden und Privatleben, positive Effekte hingegen bleiben anhand der Studienlage weitestgehend unklar. Arbeitsbezogene erweiterte Erreichbarkeit ist demnach als Risiko für Gesundheit und Life-Domain-Balance zu bewerten. Die Stärke der Zusammenhänge ist abhängig von Merkmalen der Person sowie der Arbeits- und Lebenssituation. Weitere Forschung erscheint notwendig, um Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge zu überprüfen.

 
B. Pangert, N. Pauls, H. Schüpbach:
Die Auswirkungen arbeitsbezogener erweiterter Erreichbarkeit auf Life-Domain-Balance und Gesundheit. 
2. Auflage. Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2016. 
ISBN: 978-3-88261-201-1, S. 118, Projektnummer: F 2353, Papier, PDF-Datei
Link zum Volltext (PDF-Datei, 2 MB)