Navigation und Service

Selbst­bewertungssystem Gesundheits­förderung in der Altenpflege: Element Information, Organisation und Arbeitsinhalt

Gesundheit und Wohlbefinden der Pflegekräfte sind Voraussetzung für die Bewältigung vielfältiger Anforderungen im Pflegealltag. Hierzu gehört die Pflegequalität ebenso wie die Wirtschaftlichkeit der Einrichtungen. Eine gesundheits- und persönlichkeitsförderliche Gestaltung der Arbeitsorganisation und -inhalte sowie angemessene Rahmenbedingungen der Tätigkeit sind deshalb unabdingbar.

Konkrete Unterstützung kommt dabei vom Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation. Die Forscher haben im Rahmen eines von INQA geförderten Projektes ein Instrument (Selbstbewertungssystem) entwickelt, das den Pflegekräften helfen soll, eigenständig gesundheitsförderliche Arbeitsgestaltungsmaßnahmen umzusetzen. Das Selbstbewertungssystem für die gesundheitsförderliche Arbeitsgestaltung in der Altenpflege basiert auf dem Qualitätsmanagementsystem EFQM und lässt sich mit diesem gut verbinden.

Es besteht aus der Einführung und drei Formblättern, sogenannten Elementen, die von Selbstbewertungsteams (fünf bis sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern) bearbeitet werden:

  • Element Führungsverhalten, Umgang mit Belastungen
  • Element Arbeitszeit, Betriebsklima, Unfallverhütung
  • Element Information, Organisation und Arbeitsinhalt

Die Broschüre kann über den INQA-Webshop bezogen werden.

Bibliografische Angaben

B. Klein, P. Gaugisch, H. Wulfgramm:
Selbst­bewertungssystem Gesundheits­förderung in der Altenpflege: Element Information, Organisation und Arbeitsinhalt. 
Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2005. Seiten 12, Papier, PDF-Datei

Weitere Informationen

HinweisCookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, möchten wir - Ihr Einverständnis vorausgesetzt - für die Webanalyse Cookies verwenden. Sie können diese Entscheidung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Erlauben