Navigation und Service

Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung von Berufskraftfahrern

Die Arbeitsituation von Berufskraftfahrern ist - je nach Transportgut, Länge des Transportweges und der Organisation von Arbeitsaufgaben äußerst heterogen. Fahrer im Personentransport sind zum Teil anderen Belastungen ausgesetzt als solchen im Gütertransport - gemeinsam ist beiden Gruppen die fahrende Tätigkeit außerhalb des Betriebsstandortes, was die Erreichbarkeit für betriebliche Gesundheitsförderung erschwert.

In der vorliegenden Arbeit werden im ersten Teil arbeitsbedingte Belastungen, gesundheitliche Beanspruchungen und der Umsetzungsstand von betrieblichen Gesundheitsförderungsmaßnahmen und betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) an Hand einer umfassenden Literaturübersicht dokumentiert.

Nach der Datenlage liegt - anders als bei Busfahrern im Nahverkehr - im eher klein- bis mittelbetrieblich organisierten Gütertransportwesen offensichtlich eine defizitäre Situation hinsichtlich betrieblicher Gesundheitsprävention vor. Deshalb konzentriert sich der zweite Teil des Projektberichts nur noch auf diese Branche. Es wird eine im Rahmen des Projektes bei Unternehmensführern empirisch erhobene Bestandsaufnahme zu Erfahrungen und Interessen hinsichtlich BGM vorgestellt. Ein wesentliches Ziel der Erhebung war der Erkenntnisgewinn für bedarfsgerechte Präventionsansätze.

Es stellte sich heraus, dass nur ein Fünftel der befragten 598 Unternehmer bereits Erfahrungen mit Maßnahmen zur Erhaltung der Mitarbeitergesundheit hat - eine Größenordnung, die auch andere Bestandsaufnahmen im BGM-Sektor kennzeichnet, aber auf Grund des geringen Rücklaufs von 11 % mit Sicherheit eine Überschätzung der aktuellen Situation in der untersuchten Branche darstellt. Ein Drittel der antwortenden Unternehmer signalisierte namentlich eine grundsätzliche Bereitschaft, im Falle eines Angebotes an einer modellhaften Präventionsmaßnahme teilzunehmen und formulierte hierfür Präferenzen. Dies zeigt, dass zumindest ein kleiner Teil der Unternehmen mit gezielter Aufklärung und bedarfsorientierten Angeboten erreicht werden kann. Vorschläge für ein Präventionskonzept, das die kleinbetriebliche Struktur der Unternehmen, die besondere wirtschaftliche Situation in diesem Gewerbe und die besondere Arbeitssituation von Lkw-Fahrern fokussiert, werden diskutiert.

Bibliografische Angaben

M. Michaelis:
Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung von Berufskraftfahrern. 
1. Auflage. Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2008. 
ISBN: 978-3-88261-096-3, Seiten 147, Projektnummer: F 2038, Papier, PDF-Datei

Artikel "Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung von Berufskraftfahrern" Herunterladen (PDF, 1MB, Datei ist nicht barrierefrei)