Navigation und Service

Arbeitsbezogene IKT-Nutzung und Arbeits­intensität: Die Rolle mobiler Geräte

Durch die zunehmende Verbreitung mobiler Technologien kann Arbeit immer flexibler gestaltet werden. Dies kann neben den offensichtlichen Vorteilen auch Risiken für die Beschäftigten bedeuten. Im Rahmen der Befragung "Digitalisierung und Wandel der Beschäftigung (DiWaBe)" wurde der Einsatz verschiedener Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sowie verschiedene Arbeitsbedingungen von Beschäftigten erhoben. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die berufliche Nutzung von Smartphones oder Tablets mit einer erhöhten Arbeitsintensität einhergeht.

Bibliografische Angaben

S.-C. Meyer, F. Meiners, L. Hünefeld:
Arbeitsbezogene IKT-Nutzung und Arbeits­intensität: Die Rolle mobiler Geräte
in: baua: Bericht kompakt, 1. Auflage. Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2022. Seiten 3, Projektnummer: F 2490, PDF-Datei, DOI: 10.21934/baua:berichtkompakt20220509

Artikel "Arbeitsbezogene IKT-Nutzung und Arbeits­intensität: Die Rolle mobiler Geräte" Herunterladen (PDF, 202 KB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Forschungs­projekte

ProjektnummerF 2490 StatusLaufendes Projekt Monitoring des digitalen Wandels

Zur Projektbeschreibung : Monitoring des digitalen Wandels …

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK