Navigation und Service

Head-Mounted Displays - Bedingungen des sicheren und beanspruchungsoptimalen Einsatzes

Monokulare Head-Mounted Displays (HMDs) sind kleine Anzeigegeräte, die ähnlich einer Brille oder an einem Kopfträger befestigt unmittelbar vor einem Auge getragen werden und Informationen bereitstellen. Der Vorteil gegenüber anderen mobilen Geräten wie Smartphones sind die freibleibenden Hände, die für Arbeitsaufgaben genutzt werden können. Allerdings können sich bei schlechter Gestaltung auch negative Folgen ergeben. In zwei Studien untersuchte die BAuA daher die Bedingungen des sicheren und beanspruchungsoptimalen Einsatzes.

Bibliografische Angaben

B. Kirchhoff:
Head-Mounted Displays - Bedingungen des sicheren und beanspruchungsoptimalen Einsatzes. 
in: baua: Bericht kompakt, 1. Auflage. Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2017. Seiten 3, Projektnummer: F 2288, PDF-Datei, DOI: 10.21934/baua:berichtkompakt20170701

Artikel "Head-Mounted Displays - Bedingungen des sicheren und beanspruchungsoptimalen Einsatzes" Herunterladen (PDF, 838 KB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)

Forschungs­projekte

ProjektnummerF 2288 StatusAbgeschlossenes Projekt Head-Mounted Displays - Bedingungen des sicheren und beanspruchungsoptimalen Einsatzes

Zur Projektbeschreibung : Head-Mounted Displays - Bedingungen des sicheren und beanspruchungsoptimalen Einsatzes …

HinweisCookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, möchten wir - Ihr Einverständnis vorausgesetzt - für die Webanalyse Cookies verwenden. Sie können diese Entscheidung jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widerrufen.

Erlauben