Navigation und Service

Mindestlohnbetriebe in der zweiten Corona-Welle

Die Mindestlohnbetriebe können es in der Corona-Pandemie aus verschiedenen Gründen besonders schwer haben. Wir stellen fest, dass Mindestlohnbetriebe zu Beginn 2021 häufiger von der Corona-Pandemie betroffen waren als die übrige Wirtschaft, was auf die Branchenzusammensetzung der Mindestlohnbetriebe und nicht auf den Mindestlohn selbst zurückzuführen ist. Die Ergebnisse zeigen auch, dass Mindestlohnbetriebe häufiger Kurzarbeit einsetzen als andere Betriebe. Auch das Arbeitsvolumen wird in Mindestlohnbetrieben häufiger als in anderen Betrieben durch den Abbau von Überstunden reduziert. Zudem werden Lohnerhöhungen und Sonderzahlungen häufiger gekürzt oder ausgesetzt.

Dieser Artikel ist im Journal "Zeitschrift für Arbeitswissenschaft" (2021) erschienen.

Bibliografische Angaben

C. Kagerl, C. Ohlert:
Mindestlohnbetriebe in der zweiten Corona-Welle. 
in: Wirtschaftsdienst, Volume 101, Ausgabe 10 2021. Seiten 804-808, DOI: 10.1007/s10273-021-3028-9

Artikel "Mindestlohnbetriebe in der zweiten Corona-Welle" Herunterladen (PDF, 181 KB, Datei ist nicht barrierefrei)

Weitere Informationen

Geschäfts- und Informationsstelle für den Mindestlohn

Mindestlohnkommission entscheidet über Mindestlohnanpassung und evaluiert den Mindestlohn

Mehr erfahren : Geschäfts- und Informationsstelle für den Mindestlohn …

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK