Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Biozide Schädlings­bekämpfungs­mittel - Expositions­abschätzungen für den beruflichen Anwender aus Sicht der Bewertungs­stelle Arbeits­schutz

Schädlingsbekämpfungsmittel gehören zu den Bioziden und unterliegen in der Europäischen Union einem Zulassungsprozess gemäß der Verordnung (EU) Nr. 528/2012. Im Bereich der Biozide bilden sie auf dem deutschen Markt die drittgrößte Produktgruppe. Berufliche Verwender setzen Schädlingsbekämpfungsmittel vorwiegend zur Bekämpfung von Nagetieren (Rodentizide) und Insekten (Insektizide) ein. Die in dieser Veröffentlichung dargestellten Expositionsszenarien beschreiben den aktuellen Stand des behördlichen Vorgehens zur Expositionsabschätzung im Zulassungsverfahren. Sie können Antragstellern als Orientierungshilfe dienen, falls bei der Erstellung von Unterlagen für das Zulassungsverfahren keine produktspezifischen Expositionsmessdaten zur Verfügung stehen. Die Veröffentlichung beinhaltet einen Überblick über die häufigsten beantragten berufsbedingten Applikationsverfahren von Schädlingsbekämpfungsmitteln, die damit verbundenen Expositionspotenziale und ggf. zu ergreifende Risikominderungsmaßnahmen.

Dieser Artikel ist in der Zeitschrift "Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft", Volume 78, Nr. 9, S. 335-347 (www.gefahrstoffe.de) erschienen.

Bibliografische Angaben

J. Meyer, M. Krug, U. Poppek, M. Roitzsch, U. Schlüter:
Biozide Schädlings­bekämpfungs­mittel - Expositions­abschätzungen für den beruflichen Anwender aus Sicht der Bewertungs­stelle Arbeits­schutz. 
in: Gefahrstoffe - Reinhaltung der Luft, Volume 78, Nr. 9 2018. Seiten 335-347

Artikel "Biozide Schädlings­bekämpfungs­mittel - Expositions­abschätzungen für den beruflichen Anwender aus Sicht der Bewertungs­stelle Arbeits­schutz" Herunterladen (PDF, 702 KB, Datei ist nicht barrierefrei)