Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Über den AGS

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat den Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS) für den Zeitraum 2015 bis 2018 berufen. Die konstituierende Sitzung des AGS fand am 11. Und 12. Mai 2015 in Berlin statt.

Vorsitzender des AGS ist Dr. Martin Kayser, BASF, stellvertretende Vorsitzende ist Annika Wörsdörfer, DGB.

Die Aufgaben des AGS - u. a. Konkretisierungen der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) und Hilfen für die Praxis in Form von Technischen Regeln (TRGS) und Beratung des BMAS - sind im § 20 GefStoffV beschrieben und werden fachlich von 3 Unterausschüssen (UA) vorbereitet:

  • UA I "Gefahrstoffmanagement"
    (Vorsitzende Dr. Ursula Vater, Regierungspräsidium Kassel),
  • UA II "Schutzmaßnahmen"
    (Vorsitzender Dr. Oswald Losert, BG Rohstoffe und chemische Industrie)
  • UA III "Gefahrstoffbewertung"
    (Vorsitzende Dr. med. Gisela Stropp, Bayer Pharma AG).

Die Projektgruppe Gase, Vorsitzende Dr. Cordula Wilrich, BAM, wurde ebenfalls bestätigt und soll die begonnenen Arbeiten zum Abschluss bringen.

Ein Koordinierungskreis, der sich aus den AGS- bzw. UA-Vorsitzenden sowie Vertretern des BMAS bildet, strukturiert die Arbeiten des AGS und der Unterausschüsse.

Der AGS berät derzeit ein Arbeitsprogramm, das u.a. folgende Themen umfassen soll:

  • Nutzung der REACH-Informationen für den Arbeitsschutz,
  • Auswirkungen der CLP-Verordnung auf das Technische Regelwerk (TRGS),
  • Risikokommunikation und deren Einbindung in das Technische Regelwerk

Der AGS wird dabei eng mit den anderen Ausschüssen und Regel setzenden Gremien zusammenarbeiten.

nach oben