Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

BioStoffTag 2013 - Der ABAS im Dialog mit den Beschäftigten

Dokumentation der Veranstaltung vom 23. April 2013 in Berlin

Mit der gemeinsamen Veranstaltung des Ausschusses für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS), des BMAS und der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) wurde erstmals der öffentliche Dialog zwischen Regelsetzern und Beschäftigten geführt.

Die diesjährige Veranstaltung mit 168 Teilnehmern in der ver.di-Bundesverwaltung in Berlin umfasste zum einen die Neuerungen der zukünftigen Biostoffverordnung, die aufgrund der Umsetzungspflicht der EU-Nadelstichrichtlinie nötig sind. In diesem Zusammenhang ist die Überarbeitung des Technischen Regelwerks erforderlich, was anhand zweier Beispiele gezeigt wurde.

Des Weiteren wurde die praktische Umsetzung Technischer Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA) und die Beteiligung der Beschäftigten an der Gefährdungsbeurteilung im Bereich der Entsorgungswirtschaft und die Bedeutung stichsicherer Instrumente im Bereich des Gesundheitswesens vorgestellt.

Das Programm sowie Präsentationen der Vorträge können nachfolgend eingesehen werden:

Allgemeine Dokumente

 

Vorträge

Begrüßung (PDF-Datei, 38 KB)
Gerd Hoofe, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Begrüßung (PDF-Datei, 13 KB)
Elke Hannack, ver.di-Bundesvorstand

14 Jahre BioStoffV - was wurde erreicht? Was bringt die neue BioStoffV? (PDF-Datei, 615 KB)
Dr. Astrid Smola, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Bonn

Umsetzung der Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe im Entsorgungsbereich (PDF-Datei, 4 MB)
Dr. Heinz-Dieter Neumann, c/o Unfallkasse Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Stärkung der Arbeitsschutzkompetenz der Beschäftigten durch Beteiligung an der Gefährdungsbeurteilung (PDF-Datei, 3 MB)
Dipl.-Ing. Christoph Benning, Berliner Stadtreinigung

Infektionsgefährdung und Akzeptanz von Arbeitsschutzmaßnahmen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen (PDF-Datei, 1 MB)
PD Dr. Sabine Wicker, Klinikum der Universität Frankfurt am Main

Beschäftigte bringen sich ein: Die EU-Nadelstichrichtlinie (PDF-Datei, 577 KB)
Herbert Beck, Universitätsklinikum Heidelberg

Die neue TRBA 250 (PDF-Datei, 2 MB)
Dr. Ulrike Swida, Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Hamburg

Gefährdungsbeurteilung als Dreh- und Angelpunkt: Handlungshilfe neue TRBA 400 (PDF-Datei, 1 MB)
Dr. Gabriela Förster, Volkswagen AG, Kassel und Dr. Stefan Mayer, Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution, Mannheim

 

nach oben