Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Bundeskoordinatorentag / Erfahrungsaustausch der Koordinatoren und Lehrgangsträger

Der Bundeskoordinatorentag ist eine Veranstaltung für Koordinatoren und Lehrgangsträger nach Baustellenverordnung (BaustellV) und für Bauherren, die Koordinationsleistungen vergeben. Er ist ein Forum zum Erfahrungsaustausch, für Information und Fachgespräche.

Im Mittelpunkt stehen Vorstellung und Diskussion von Lösungen für die Koordination, Kommunikation und Kooperation der am Bauvorhaben Beteiligten, für Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen und wirtschaftliche Bauprozesse erhöhen. Berichte aus der Baustellenpraxis zeigen Erfolge und Potenziale bei der Anwendung der Instrumente der BaustellV.

Der Bundeskoordinatorentag wird vom Ministerium für Arbeit und Soziales, der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Zusammenarbeit mit einem Präsidium aus Vertretern von Koordinatoren nach Baustellenverordnung veranstaltet. Er findet jährlich im Herbst in Berlin statt.

Die Berichte über die bisherigen Veranstaltungen, die Vorträge sowie ausgewählte Präsentationen können von dieser Seite heruntergeladen werden.

Historie:

In der Empfehlung des ASGB "Anforderungen an Fort- und Weiterbildungsträger von Koordinatoren (Konkretisierung zu § 3 Baustellenverordnung in Verbindung mit der RAB 30 "Geeigneter Koordinator", Stand 27.03.2003) wird den Lehrgangsträgern u. a. die regelmäßige Teilnahme an Veranstaltungen zur Information und zum Erfahrungsaustausch empfohlen.
Entsprechend dieser Empfehlung gestaltete die BAuA am 08.11.2002 in Dresden einen ersten Erfahrungsaustausch der Lehrgangsträger für die Fort- und Weiterbildung von Koordinatoren nach BaustellV.
Die ursprünglich für Lehrgangsträger und Dozenten für die Fort- und Weiterbildung von Koordinatoren konzipierte Veranstaltungsreihe richtete sich inhaltlich zunehmend auch an andere Akteure der Baustellenverordnung. Seit 2005 wird die Veranstaltungsreihe deshalb als Bundeskoordinatorentag weitergeführt. Seit 2006 vertritt das ehrenamtliche Präsidium aus Vertretern von Koordinatoren die Interessen und Erfahrungen der Koordinatoren bei der Gestaltung der Bundeskoordinatorentage.
Die Aufgaben der Geschäftsführung nimmt die BAuA wahr.