Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Kenntnisstand von Unternehmen auf dem Gebiet des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in KMU

Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Inhaber/innen / Geschäftsführer/innen in Klein- und Kleinstunternehmen

Deckblatt des Berichtes "Kenntnisstand von Unternehmen auf dem Gebiet des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in KMU"

In der vorliegenden Dokumentation werden die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Inhaber/innen und Geschäftsführer/innen von Klein- und Kleinstbetrieben zum betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz dargestellt. Die Befragung wurde im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Rahmen des Projekts "Untersuchung des Kenntnisstandes von Unternehmen und Beschäftigten auf dem Gebiet des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in KMU" (F 1913) durchgeführt. Ziel der Befragung war es, Erkenntnisse auf Seiten der Geschäftsführer/innen zu erlangen und zwar im Hinblick auf ihre Informiertheit über arbeitsschutzrelevante gesetzliche Vorgaben und Handlungsnotwendigkeiten, ihr tatsächliches betriebliches Handeln in Sachen Arbeit und Gesundheit sowie die von ihnen genutzten Wege und Beratungsangebote, die sie zur Wissensaneignung nutzen.

Zum Aufbau des Berichts: Der Bericht enthält 14 Kapitel. In Kapitel eins werden die Ziele der Befragung dargestellt. Das methodische Vorgehen wird in Kapitel zwei erläutert. In Kapitel drei werden die befragten Betriebe sowie deren Inhaber/innen bzw. Geschäftsführer/innen beschrieben. Die sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Betreuung in den befragten Klein- und Kleinstbetrieben steht im Mittepunkt des vierten Kapitels. Das Arbeitsschutzverständnis der Geschäftsführer/innen wird im fünften Kapitel beleuchtet und in Kapitel sechs wird das Wissen der Befragten zu gesetzlichen Regelungen und Verordnungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz dargestellt. Kapitel sieben beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Formen, wie sich Inhaber/innen einen Überblick über die Gefährdungen bei der Arbeit in ihren Betrieben verschaffen. Betriebliche Lern- und Beteiligungsformen stehen im Mittelpunkt von Kapitel acht. Eine Analyse für Anlässe und Einbindung externer Experten/innen im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz wird in Kapitel neun vorgenommen. Kapitel zehn untersucht die Inanspruchnahme und Bewertung externer Beratungsstellen. Der zusätzliche Informationsbedarf der Befragten in Sachen Sicherheit und Gesundheit wird in Kapitel elf beschrieben. Die Nutzung und Bewertung externer Informations- und Beratungsangebote stehen im Mittelpunkt von Kapitel zwölf. Im 13. Kapitel werden Inhaber/innen bzw. Geschäftsführer/innen im Hinblick auf ihr Arbeitsschutzwissen und -handeln typisiert dargestellt. Mit einer kurzen Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse in Kapitel 14 endet dieser Berichtsteil.

 
C. Sczesny, S. Keindorf, P. Droß:
Kenntnisstand von Unternehmen auf dem Gebiet des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in KMU. Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Inhaber/innen / Geschäftsführer/innen in Klein- und Kleinstunternehmen
1. Auflage. Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2011. 
ISBN: 978-3-88261-132-8, 112 Seiten, Projektnummer: F 1913, Papier, PDF-Datei
Link zum Volltext (PDF-Datei, 1 MB)