Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Licht und Schatten - Schutz vor Sonnenstrahlung für Beschäftigte im Freien


Deckblatt der Broschüre "Licht und Schatten - Schutz vor Sonnenstrahlung für Beschäftigte im Freien"

"Wo viel Licht ist, ist auch starker Schatten", wusste schon Goethes Götz von Berlichingen. Und obgleich der Dichter mit Arbeits- und Gesundheitsschutz nicht allzuviel im Sinne hatte, lassen sich seine Worte für den Gegenstand dieser Broschüre gut umdeuten: Schönes Wetter mit viel Sonnenschein ist für uns Menschen auch mit Schattenseiten verbunden. Zwar ist Leben auf der Erde ohne die wärmende Sonne nicht denkbar, aber im Übermaß genossen verursacht sie eben auch Haut- und Augenschäden. Verantwortlich dafür sind die unsichtbaren UV-Strahlen des Sonnenlichts, die mit dem Schwinden der Ozonschicht in der Atmosphäre in immer höherer Konzentration die Erde erreichen. Dort treffen sie nicht nur die ungeschützte Haut der freiwilligen Sonnenanbetern in den Gärten, im Freibad und am Strand, sondern auch die der rund drei Millionen Beschäftigten, die sich berufsbedingt im Freien aufhalten müssen. Dabei werden die gesundheitlichen Risiken von zu viel Sonne in der Regel unterschätzt - schließlich gilt braune Haut hierzulande nicht nur als Schönheitsideal, sondern steht auch für Vitalität, Fitness und sogar Gesundheit. Ausgeblendet werden dabei jene 140.000 Menschen, die jedes Jahr allein in Deutschland neu an Hautkrebs erkranken - Tendenz steigend.

Die vorliegende Broschüre möchte niemandem den Aufenthalt im Freien vermiesen, sondern vielmehr zu einem risiko- und verantwortungsbewussten Umgang mit dem privaten und beruflichen "Sonnenbad" motivieren. Dazu informiert sie zunächst allgemein über die Sonnenstrahlung, beschreibt die Wirkungen auf den Menschen, stellt betroffene Branchen vor und gibt Tipps und Hinweise, wie man trotz Ozonloch mit heiler Haut davonkommt.

Für Personen, die sich berufsbedingt häufig im Freien aufhalten müssen, werden derzeit Empfehlungen zum vorbeugenden Gesundheitsschutz für solarexponierte Arbeitsplätze diskutiert. Damit diese auf gesicherten arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, ist viel Forschung notwendig. Vor diesem Hintergrund hat die Bundesanstalt das Forschungsprojekt "Personenbezogene Messung der UV-Exposition von Arbeitnehmern im Freien" aufgelegt, dessen Ergebnisse ebenfalls in dieser Broschüre vorgestellt werden.

 
Licht und Schatten - Schutz vor Sonnenstrahlung für Beschäftigte im Freien. 
1. Auflage. Dortmund: 2007. 
(Quartbroschüre: Allgemein) 
ISBN: 978-3-88261-570-8, S. 40, Papier, PDF-Datei
Link zum Volltext (PDF-Datei, 1 MB)



Signaturen der BAuA-Bibliothek:
B424/ED220/11; DM19/ED220/11; D122/ED220/11

vergriffen