Navigation und Service

Online-Informations- und Dialogveranstaltung "Perspektiven der Substitution von Isothiazolinonen als Schutzmittel (Topfkonservierer) in Farben, Lacken und Klebstoffen" am 25.02.2021

Dokumentation

Hintergrund

Wasserbasierte Lacke, Farben und Klebstoffe benötigen Topfkonservierungsmittel um sie haltbar zu machen. Dafür werden aktuell v.a. Isothiazolinone eingesetzt, die jedoch Hautallergien induzieren oder eine allergische Hautreaktion auslösen können. Formaldehydabspalter haben eine ähnlich hohe Wirksamkeit, sind jedoch bereits als krebserzeugend (Carc. 1B, H350) eingestuft und zu ersetzen.

Die Hersteller von Farben und Lacken stehen damit vor einem Dilemma: Ihnen stehen weniger Wirkstoffe als Konservierungsmittel zur Verfügung, mit denen eine große Bandbreite an unterschiedlichen Bakterien und Pilzen wirksam bekämpft werden kann. Gleichzeitig erwarten die gewerblichen und privaten Anwender Produkte mit einer langen Haltbarkeit; so erwarten Baumärkte bei Innenraudispersionsfarben eine Haltbarkeit von rd. 2 bis 3 Jahren und Verbraucher nach Öffnung des Gebindes zusätzlich rd. 6 Monate Haltbarkeit.

Ziel dieser Informations- und Dialogveranstaltung war es über die Anforderungen an Konservierungsmittel in Farben, Lacken und Klebstoffen zu informieren und über die Eignung alternativer Wirkstoffe und Fertigungstechnologien für eine Substitution von Konservierungsmitteln (v. a. Isothiazolinone) zu diskutieren.

Inhalt

Das Programm der Veranstaltung gliederte sich in drei Themenblöcke mit anschließenden Impulsvorträgen und einer Abschlussdiskussion. Insgesamt nahmen über 90 Personen an der Online-Veranstaltung teil. Im Folgenden finden Sie die freigegebenen Präsentationen der Referenten.

Programm (PDF, 36 KB)

Themenblock 1: Rahmenbedingungen der Substitution und sicheren Verwendung von Isothiazolinonen als Topfkonservierer

Die Biozid-Verordnung - Der rechtliche Rahmen für Biozidprodukte und behandelte Waren (PDF, 446 KB)
Dr. Carsten Bloch, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Strategien und Instrumente zur Unterstützung der Substitution (PDF, 299 KB)
Dr. Michaela Clever, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Arbeitsschutzprobleme beim Umgang mit Farben, Lacken und Klebstoffen (PDF, 476 KB)
Dr. Klaus Kersting, Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Themenblock 2: Anforderungen an Topfkonservierer in Farben, Lacken und Klebstoffen

Anforderungen an die Konservierung von Farben und Lacken (PDF, 328 KB)
Dr. Thomas Wunder, THOR GmbH

Anforderungen an die Konservierung von Klebstoffen und Spachtelmassen (PDF, 2 MB)
Arno Prumbach, EUKALIN Spezial-Klebstoff Fabrik GmbH (Papier- und Verpackungsklebstoffe)

Themenblock 3: Ansätze zum Verzicht auf oder zur Reduzierung des Einsatzes von Topfkonservierern

Innovative Ansätze der Topfkonservierung aus der Polymerchemie (PDF, 2 MB)
Prof. Dr. Andreas Hartwig, Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (Bereich Klebtechnik und Polymerchemie)

Konservierungsmittelfreie Farben: Haltbar ohne Biozide? (PDF, 955 KB)
Dr. Helge Kramberger, DAW, Dr.-Robert-Murjahn-Institut (RMI)

Ergebnisse des BAuA-Rechercheprojektes zur Substitution von Topfkonservieren (PDF, 505 KB)
Dr. Andreas Müller, Chromgruen Planungs- und Beratungs-GmbH & Co. KG

Impulsvorträge und Abschlussdiskussion

Vermarktung und Verwendung von Farben, Lacken, Klebstoffen im Spannungsfeld zwischen CLP Einstufung, Biozid-Wirkstoffverfahren und Arbeitsschutz (PDF, 9 MB)
Dr. Christof Walter, Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e. V.

Strategien der Substitution und der sicheren Verwendung von Farben, Lacken und Klebstoffen (PDF, 240 KB)
Dr. Andreas Lüdeke, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Zusammenfassung (PDF, 123 KB)
Prof. Dr. Thomas Kuhlbusch, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Mehr zu Veranstaltungen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK