Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Trainingskonzept zur Arbeitszeitgestaltung

Arbeitszeitprojekte in vier Schritten durchführen

Im Rahmen des INQA-Projekts ZEITREICH wurden das vorliegende Trainingskonzept und zielgruppenspezifische Leitfäden für die erfolgreiche Implementierung von flexiblen Arbeitszeitmodellen erstellt. Dabei stand der ein sozialpartnerschaftlicher Ansatz, bei dem die Interessen und Bedürfnisse beider Seiten (Unternehmensleitung, Beschäftigte) angemessen thematisiert und berücksichtigt werden, im Vordergrund.
Damit jedoch beide Seiten eine aktive Rolle bei der Gestaltung der Arbeitszeitpolitik im Betrieb bzw. der Verwaltung einnehmen können, bedarf es entsprechenden Know-hows.

Dieses Trainingskonzept soll Unterstützung dabei bieten, die Thematik der Zielkonflikte in der Zeitpolitik sowie entsprechendes Prozesswissen zu deren sozialpartnerschaftlichen Lösung im Rahmen von Seminaren und Workshops zu vermitteln.

Anwenden können das Trainingskonzept erfahrende Trainerinnen und Trainer, Beratende sowie weitere Multiplikatoren. Zielgruppe sind Personalverantwortliche bzw. Betriebs- und Personalräte, die sich in der Praxis mit allgemeinen Fragen der Arbeitszeitgestaltung und Zielkonflikten in der Zeitgestaltung auseinandersetzen und an der Erarbeitung von Lösungswegen interessiert sind. Das Konzept ist sowohl für klassische Schulungen von und in Weiterbildungseinrichtungen als auch für Inhouse-Trainings anwendbar.

Die Broschüre "Trainingskonzept zur Arbeitszeitgestaltung" kann über die INQA-Internetseite bezogen werden.

Bibliografische Angaben

J. Rump, S. Eilers, J. Kaiser:
Trainingskonzept zur Arbeitszeitgestaltung. Arbeitszeitprojekte in vier Schritten durchführen
Berlin: Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) 2019. Seiten 48, Papier, PDF-Datei