Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Optimierung der ergonomischen Eigenschaften von Produkten für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer - Anthropometrie


Deckblatt des Berichtes Optimierung der ergonomischen Eigenschaften von Produkten für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer - Anthropometrie

Ergonomisches Produktdesign für ältere Menschen setzt Kenntnisse über ihre Körpermaße, Körperbeweglichkeit, Körperkräfte und über ihre psychomotorische Leistungsfähigkeit und Stressbelastbarkeit voraus. Diese Kenntnisse können mit Hilfe von Ergebnissen aus anthropometrischen Untersuchungen erworben werden. Soll festgestellt werden, welche Unterschiede hierbei zwischen jungen und älteren Erwachsenen bestehen, müssen zusätzlich zur Zielgruppe der älteren Erwachsenen auch junge Erwachsene in die Untersuchungen einbezogen werden.

Im vorliegenden Forschungsbericht werden die anthropometrischen Ergebnisse einer von September 2006 bis April 2007 in den Bundesländern Niedersachsen und Brandenburg sowie in Berlin durchgeführten anthropologischen Studie an 100 Frauen und 100 Männern im Alter zwischen 50 und 70 Jahren und an 25 Frauen und 25 Männern im Alter zwischen 20 und 30 Jahren in Form von Perzentiltabellen vorgestellt. Bei den untersuchten Parametern handelt es sich um 61 Körperbaumaße, 10 Reich- und Greifweiten, 17 Bewegungswinkel und 10 Handkräfte, die mit den Methoden der klassischen Anthropometrie festgestellt wurden. Zusätzlich werden die Ergebnisse einer psychomotorischen Testbatterie zu den Merkmalen Blutvolumenpuls, Hautleitfähigkeit und Atemfrequenz während der Durchführung von Konzentrationstests vorgestellt. Hierzu wurden in vier einminütigen Testphasen im Wechsel mit ebenfalls vier einminütigen Ruhephasen die Antwortzeiten auf eine optische Reizdiskriminierungsaufgabe, die motorische Reaktion auf einen akustischen Rhythmus und die Antwortzeiten auf eine Tonhöhendiskriminierungsaufgabe bestimmt. Außerdem wurden Visus und Lesegeschwindigkeit mit Hilfe von Zeiss Radner Lesetafeln untersucht. Ein fünfteiliger Fragebogen mit Fragen zur Person, zur körperlichen Belastung im Arbeitsleben, zu Lebensgewohnheiten, zu körperlichen Einschränkungen und Beschwerden sowie zu individuellen Produktnutzungsgewohnheiten wurde in die Untersuchungen einbezogen. Die Auswertung der Antworten auf die gestellten Fragen deckt Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Geschlechtern und zwischen den Generationen auf, deren Berücksichtigung dazu beitragen kann, die ergonomischen Eigenschaften von Produkten zu verbessern.

 
H. Greil, A. Voigt, C. Scheffler:
Optimierung der ergonomischen Eigenschaften von Produkten für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer - Anthropometrie. 
1. Auflage. Dortmund: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2008. S. 165, Projektnummer: F 1299, Papier, PDF-Datei
Link zum Volltext (PDF-Datei, 3 MB)



Signaturen der BAuA-Bibliothek:
DM19/NC/76-1, D122/NC/76-1, B424/NC/76-1