Dies ist eine Abfüllanlage

für organische Flüssigkeiten in IBC.

Zuerst wird der IBC in den Abfüllbereich gebracht

und dort abgestellt.

Die leitfähige Umhüllung des IBC wird geerdet.

Die Füllmenge wird mittels Wägung kontrolliert.

Die Abfüllvorrichtung wird auf die IBC-Öffnung

aufgesetzt und der Abfüllhahn geöffnet.

Auf der linken Seite ist eine nachgeführte Absaugung

manuell über der IBC-Öffnung positioniert.

Auf der rechten Seite ist die Absaugung

in die Abfüllvorrichtung integriert.

Sie schließt bündig mit der IBC-Öffnung ab.

Der Abfüllvorgang wird verkürzt

mittels Zeitraffer dargestellt.

Bei der nachgeführten Absaugung strömen

die Dämpfe in den Arbeitsbereich,

dargestellt mit den roten Pfeilen auf der linken Seite.

Auf der rechten Seite zeigen die grünen Pfeile

wie freiwerdende Dämpfe bei integrierter Absaugung

ausreichend erfasst werden.

Die Messwerte im Diagramm zeigen

das Austreten der freiwerdenden Dämpfe.

Die Schwankungen der Konzentration freiwerdender Dämpfe

können durch Luftströmungen im Raum verursacht werden.

Nach dem Befüllen wird der Abfüllhahn geschlossen

die Abfüllvorrichtung herausgezogen und bei

eingeschalteter Absaugung in die IBC-Öffnung entleert.

Das grüne Messsignal zeigt die Wirksamkeit

einer integrierten Absaugung im Vergleich zu einer vom

Beschäftigten positionierten nachgeführten Absaugung.

Durch diese Arbeitsweise

wird die Belastung des Beschäftigten minimiert.

Der IBC wird mit geeignetem Werkzeug

transportsicher verschlossen.