Navigation und Service

Arbeitsschutzmaßnahmen und Wirksamkeitskontrolle

Kontaktkälte

Eine Kältebelastung lässt sich reduzieren, z. B. durch

  • Nutzen von Hilfsmitteln für den Umschlag und Transport kalter Produkte
  • Begrenzung von Kontaktdauer bzw. Oberflächentemperatur sowie Auswahl geeigneter Werkstoffe nach DIN EN ISO 13732-3
  • wärmeisolierende Fußbodenbeläge, wärmeisolierende Arbeits- und Fahrersitze
  • beheizbare Sitzflächen, Standflächen und Werkzeuggriffe
  • Verwenden von geeigneter persönlicher Schutzausrüstung (z. B. Kälteschutzhandschuhe) Empfehlungen siehe DIN EN 511, DIN EN 342)

Aufwärmräume

Nach einer Kältebelastung können sich die Beschäftigten in einem warmen Raum erholen.

  • Aufwärm- und Umkleideräume einrichten
  • Raumtemperatur mindestens 21 °C
  • Gestaltung entsprechend Arbeitsstättenverordnung (§ 4, Anhang 3.5, 4.1 und 4.2 ArbStättV)

Aufwärmzeiten

  • bei zusätzlichem kalten Raumklima sind die empfohlenen maximalen Kälteexpositionszeiten und minimalen Aufwärmzeiten zu beachten, siehe Tabelle 7.1-4 in Abschnitt "Klima/Kälte"

Mehr zu Thermische Gefährdungen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK