Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Grenzwerte, Beurteilungskriterien

Beurteilungsgrößen

Einfluss auf mögliche Gesundheitsgefährdungen beim Hautkontakt mit heißen Medien haben:

  • Oberflächentemperatur
  • Dauer des Kontakts
  • Art der Oberfläche (Material, Struktur, Beschichtung)
  • gefährdetes Körperteil (zum Beispiel Gesicht, Hände und so weiter)
  • Größe der gefährdeten Körperoberfläche
  • Eignung der verwendeten persönlichen Schutzausrüstungen (PSA)

Als Orientierungshilfe für die Einstufung der Gesundheitsfolgen kann die Abbildung 6.1-1 dienen, die den Grad der Verbrennung in Abhängigkeit von der Oberflächentemperatur der Haut und der Einwirkzeit darstellt.

Kontakttemperatur

Beim Kontakt nimmt die Haut sofort eine zwischen ihrer (THaut circa 30-35 °C) und der heißen Oberflächen (TO) liegende Kontakttemperatur (TK) an, die solange kein Temperaturausgleich erfolgt, nahezu konstant bleibt. Dabei liegt die Kontakttemperatur immer näher zur Temperatur des Materials mit der größeren Wärmeträgheit (siehe Tabelle 6.2-1).

Die Kontakttemperatur lässt sich näherungsweise mit folgender Formel berechnen
(Temperaturen in [K], FHaut ~= 2,28 106 J2 / s m4K2):

TK ~= TO – (TO - THaut) / (1 + FO/ FHaut)

Abbildung 6.1-1. Grad der Verbrennung in Abhängigkeit von Hauttemperatur und Einwirkzeit Abbildung 6.1-1. Grad der Verbrennung in Abhängigkeit von Hauttemperatur und Einwirkzeit (SKIBA 1979)

Verbrennungsschwelle

Die Verbrennungsschwelle ist die Oberflächentemperatur, die die Grenze darstellt zwischen keiner Verbrennung und einer Verbrennung ersten Grades, verursacht durch den Kontakt der Haut mit dieser Oberfläche bei einer bestimmten Kontaktdauer. Tabelle 6.1-1 zeigt die Verbrennungsschwellen (t0 in [°C]) beim beabsichtigten Berühren heißer Oberflächen für verschiedene Materialien in Abhängigkeit der Kontaktdauer. Die Messeinrichtung und Vorgehensweise beim Messen der Oberflächentemperatur TO des Materials soll nach DIN EN ISO 13732-1 erfolgen (zum Beispiel elektrisches Thermometer mit Kontaktfühler aus Metall, berührungslose Oberflächentemperaturmessung mit Infrarot-Messgeräten; maximale Messabweichung bei TO ≥ 50 °C nicht größer als ± 2 K).

Tabelle 6.1-1 Verbrennungsschwellen t 0 bei Berührung heißer Oberflächen verschiedener Materialien (DIN EN ISO 13732-1)
Material t0 (°C)
bei 1 Minute
Kontaktdauer
t0 (°C)
bei 10 Minuten
Kontaktdauer
t0 (°C)
bei 8 Stunden
Kontaktdauer
unbeschichtete Metalle 51 48 43
beschichtete Metalle 51 48 43
keramische, glas- und steinartige Materialien 56 48 43
Kunststoffe 60 48 43
Holz 60 48 43

Anmerkung: Der Wert von 51 °C für eine Kontaktdauer von 1 Minute gilt auch für andere Materialien mit hoher Wärmeleitfähigkeit, die nicht in der Tabelle angeführt sind.

Der Wert von 43 °C für alle Materialien bei Kontaktzeiten von 8 Stunden und länger gilt nur dann, wenn ein geringer Teil des Körpers (unter 10 % der gesamten Hautoberfläche des Körpers) oder ein geringer Teil des Kopfes (unter 10 % der Hautoberfläche des Kopfes) die heiße Oberfläche berührt. Wenn die Berührungsfläche nicht lokal begrenzt ist oder die heiße Oberfläche von lebenswichtigen Teilen des Gesichts (zum Beispiel den Luftwegen) berührt wird, können ernsthafte Schädigungen auch dann eintreten, wenn die Oberflächentemperatur 43 °C nicht überschreitet.

Mehr zu Thermische Gefährdungen