Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Grenzwerte, Beurteilungskriterien

Fluchtweglänge

Die Festlegung der Fluchtwege erfolgt in Abhängigkeit

  • der Gefährdungen
  • von Lage und Größe des Raumes

auf der Grundlage einer Gefährdungsbeurteilung unter Berücksichtigung

  • der Höchstzahl der Personen und
  • des Anteils an ortsunkundigen Personen.

Die Fluchtweglänge muss möglichst kurz sein und darf die in Tabelle 8.4-0 aufgeführten Werte nicht überschreiten (siehe ASR A2.3).

Tabelle 8.4-0 Fluchtweglänge
Raumart Fluchtweglänge
a) für Räume, ausgenommen b) bis f)bis zu 35 m
b) für brandgefährdete Räume mit selbsttätigen Feuerlöscheinrichtungenbis zu 35 m
c) für brandgefährdete Räume ohne selbsttätige Feuerlöscheinrichtungenbis zu 25 m
d) für giftstoffgefährdete Räumebis zu 20 m
e) für explosionsgefährdete Räume, ausgenommen Räume nach f)bis zu 20 m
f) für explosivstoffgefährdete Räumebis zu 10 m

Die tatsächliche Lauflänge darf nicht mehr als das 1,5-Fache der Fluchtweglänge betragen.

Fluchtwegbreite

Die Festlegung der Mindestbreite der Fluchtwege richtet sich nach der Höchstzahl der Personen, die im Bedarfsfall den Fluchtweg benutzen (siehe ASR A2.3).

Tabelle 8.4-1 Mindestbreite für Fluchtwege
Anzahl der Personen (Einzugsgebiet) lichte Breite (in m)
bis 50,875
bis 201,00
bis 2001,20
bis 3001,80
bis 4002,40

Fluchtweghöhe

Die lichte Höhe über Fluchtwegen muss mindestens 2,00 m betragen, an Türen ist eine Reduzierung um 0,05 m zulässig.