Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Die Umbauphase einer baulichen Anlage unterbricht deren Nutzungsphase. Zählt der Umbau trotzdem zu den späteren Arbeiten im Sinne des §3 Abs.2 Nr.3 Baustellenverordnung?

Spätere Arbeiten im Sinne des § 3 Abs.2 Nr.3 BaustellV fallen grundsätzlich in der Nutzungsphase einer baulichen Anlage an. Der Umbau ist als Änderung der baulichen Anlage zu betrachten und wird der Bauphase zugerechnet. Folglich sind je nach Art und Umfang des Umbauvorhabens die auf diese Phase zutreffenden Maßnahmen der BaustellV und der RAB anzuwenden. Das betrifft auch die Überarbeitung bzw. die Anpassung der Unterlage für spätere Arbeiten an der baulichen Anlage. Nach Abschluss des Umbaus läuft die Nutzungsphase des Bauvorhabens weiter bzw. es beginnt eine neue.