Navigation und Service

Ist die gleichzeitige Beauftragung einer Person oder eines Ingenieurbüros mit der Planung eines Bauvorhabens und der Koordination nach Baustellenverordnung zulässig?

Die gleichzeitige Beauftragung ist zulässig, wenn die von der BaustellV geforderte Eignung für die Koordinationstätigkeit, d. h. die in der Regel zum Arbeitsschutz auf Baustellen (RAB) 30 beschriebene Qualifikation gegeben ist.
siehe Bei der Auswahl des Koordinators hat der Bauherr dessen Eignung zu berücksichtigen. Was ist unter "geeigneter Koordinator" zu verstehen? Wie kann dieser seine Eignung nachweisen?

Insbesondere für die Koordination in der Planung der Ausführung können sich dabei Vorteile ergeben, da der Entwurfsverfasser die zu koordinierenden zeitlichen Abläufe direkt in der Planung berücksichtigen kann.

Es können jedoch Interessenkonflikte bestehen, bei denen eine getrennte Beauftragung zweckmäßig ist.