Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Was ist der Unterschied zwischen der Baustellenrichtlinie und der Baustellenverordnung?

Die EG-Richtlinie 92/52/EWG des Rates vom 24. Juni 1992 über die auf zeitlich begrenzte oder ortsveränderliche Baustellen anzuwendenden Mindestvorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz (EG-Baustellenrichtlinie) ist eine europäische Rahmenrichtlinie (Achte Einzelrichtlinie im Sinne des Artikels 16 Abs. 1 der Richtlinie 89/391/EWG), die EU-weit gilt und von den Mitgliedstaaten in nationales Recht umzusetzen ist.

Diese Richtlinie wurde 1998 durch die Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen - Baustellenverordnung (BaustellV) vom 10. Juni 1998 in deutsches Recht umgesetzt. Die BaustellV beruht auf § 19 des Arbeitsschutzgesetzes und trifft besondere Regelungen für die spezifischen Bedingungen auf Baustellen. Sie ist seit dem 1. Juli 1998 anzuwenden.

Mit der Umsetzung der EU-Richtlinie ist diese national nicht mehr anzuwenden.