Navigation und Service

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Gelten für motorbetriebene Garagentore die Anforderungen der Maschinenrichtlinie?

Ja; motorbetriebene Tore, auch Garagentore, unterliegen sowohl der Maschinenrichtlinie als auch der Richtlinie 89/106/EWG über Bauprodukte. Die zugehörige harmonisierte DIN EN 13241-1 Tore, Produktnorm, Teil 1 Produkte ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften bezieht sich deshalb auch auf beide Richtlinien.

Dies gilt auch für Nachrüstsätze, mit denen nachträglich an ein Garagentor ein Motorantrieb eingebaut werden kann.

Ein kompletter Nachrüstsatz bestehend aus Motor, Steuerung und den Teilen der Kraftübertragung ist als Maschine in Verkehr zu bringen, das heißt mit Konformitätserklärung und CE-Zeichen. Damit übernimmt der Hersteller des Nachrüstsatzes die Verantwortung dafür, dass das motorbetriebene Garagentor sicher ist, wenn es entsprechend seiner Betriebsanleitung umgebaut wird. Das setzt eine genaue Beschreibung der Montage wie auch der Anforderungen an die Tore, für die der Nachrüstsatz geeignet ist, voraus.